Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.11.11

Philips 273G 3D: Darf's ein wenig mehr sein?

Philips 273G LED {pd Philips;http://picasaweb.google.com/MMD.LCD.Displays}

Der LED-Monitor Philips 273G 3D punktet mit 3D-Fähigkeiten und einer Diagonale, die am Schreibtisch fast schon Kinoathmosphäre aufkommen lässt.

Philips, auf dem Gebiet der 3D-Fernseher ja nicht unerfahren, bringt jetzt auch einen grösseren PC-Monitor, der mit 3D-Eigenschaften glänzt. Der 27-Zöller sorgt auf dem Schreibtisch schon fast für Kinoathmosphäre. Philips setzt beim 273G auf die Active Shutter-Technologie - das heisst, der Anwender braucht eine der schwereren Brillen (eine ist im Lieferumfang enthalten), wird dafür aber mit der vollen vertikalen Auflösung bei 3D-Inhalten «belohnt».

Philips versichert, der 273G sei mit einem modernen und schnell umschaltenden Display ausgestattet, das eine realistische Tiefe und ein lebensechtes Bild in 1920 x 1080 Full HD-Auflösung liefere. Eine beigelegte Software erlaube, 2D-Games, -Spielfilme und -Videos mit einer dritten Dimension zu versehen. So könne man diese «völlig neu entdecken» und das ohne komplizierte Einstellungen.

3D-BlueRay-Player, die über HDMI nach dem Standard 1.4a angeschlossen werden, erkennt der Monitor sofort und schaltet in den 3D-Betrieb um. Darüber hinaus bietet der 3D-Monitor die «Smart Features» - spezielle Funktionen, die Reaktionszeit, Kontrast, Bildqualität und Steuerung optimieren sollen. Philips SmartContrast steigert das Kontrastniveau, so dass dunkle Schatten und Farben realistisch wiedergegeben werden.

Die Aktualisierungsrate von 2 ms (GTG) bei 2D-Games passt Philips mit SmartResponse automatisch der Anwendung an. Das soll Ruckeln und Geisterbilder sowie Verzögerung in der Darstellung verhindern.

Je nach Anwendung des Monitors - im Büro, zur Bildbearbeitung, zur Unterhaltung oder im Energieeinsparbetrieb - schaltet er auf eine speziell darauf angepasste Betriebsmodus um. Eine «SmartControl»-Software übernimmt die Einstellungen.

Wenn der Monitor hält, was Philips verspricht, ist er ein interessantes Gerät, wenn man 3D erst einmal im kleineren Massstab ausprobieren will, bevor man den Hauptfernseher im Wohnzimmer gegen einen 3D-fähigen austauscht. Der Preis allerdings liegt am oberen Ende der Skala für solche Geräte: Der Philips 273G LED-Monitor ist ab Anfang 2012 für circa EUR&nbspM500 erhältlich.

Technische Daten

  • Modell: Philips 273G
  • Bild/Anzeige: TFT-LCD mit LED-Hinterleuchtung
  • Diagonale: 27"/68,6 cm, Bildformat 16:9
  • Optimale Auflösung: 1920 x 1080 bei 120 Hz(3D) bzw. 60 Hz(2D)
  • Reaktionszeit (normal): 5 ms
  • SmartResponse: 2 ms im 2D-Modus (Grau zu Grau)
  • Helligkeit: 300 cd/qm
  • SmartContrast: 20.000.000:1
  • Pixelabstand: 0,311 x 0,311 mm
  • Betrachtungswinkel: 170º (H) / 160º (V), bei C/R > 10
  • Besondere Funktionen: SmartImage-Bildoptimierung
  • Abtastfrequenz: 26 bis 83 kHz (H)/24 bis 63 Hz (V)
  • Anschlüsse: HDMI x 2, VGA (Analog), Separate Synchronisation, Synchronisation auf Grün, HDMI-Audio-Ausgang
  • Neigung: -5/+20 Grad
  • Leistung: eingeschaltet 24,79 W (normal), Standby-Modus/Aus < 0,5 W
  • Masse (B x H x T in mm): 642 x 440 x 227
  • Gewicht (kg): ca. 8,2

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer