Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.07.07

Pfeffer aus der iPhone-Gerüchteküche

Das iPhone ist auf dem Markt, aber die Gerüchte reissen nicht ab: Jetzt dreht sich alles um neue Versionen des Apple-Telefons - und um Anwendungen, die schon sehr bald kommen sollen. Eine Übersicht:

Im IRC-Channel "Hackintosh iPhone" behaupten erste Hacker, sich auf die Shell des iPhone durchgekämpft zu haben. Das sei deshalb nicht gar so schwierig gewesen, schreibt "geohot", weil die Kontakte am iPhone-Konnektor die gleiche Belegung hätten wie des iPod. Auf seiner Webseite (via Link oben) gibt er eine genaue Beschreibung der nötigen Kommandi für den Zugriff auf das Betriebssystem des iPhone.

Die Gerüchte um eine kleinere Version des iPhone scheinen sich zu verdichten. Ein Analyst in Taiwan behauptet, dass Apple eine billigere Version des iPhone für das vierte Quartal plant, die auf dem iPod Nano basieren soll. Sein Report stützt sich auf "Quellen innerhalb der Lieferkette".

Auf Amazon UK soll kurz ein iPhone für 329 britische Pfund (487 Euro oder rund 800 CHF) mit Verfügbarkeitsdatum 1. Dezember aufgetaucht sein, meldet Engagdet. Nur kurz stand das Produkt da, aber jemand hat es dennoch angeblich geschafft, einen Screenshot anzulegen.

Hinweise auf die geplante Einführung von iChat auf dem iPhone gab eine Umfrage im Web, die vom Telekom-Unternehmen AT&T bei aktuellen Besitzern des iPhone durchgeführt wurde. Jedenfalls umfasste der Fragebogen auch den Punkt "iChat" neben "Wetter", "Youtube", "Stocks" und "GoogleMaps".

 

Eine erste funktionierende Chat-Webseite für die wichtigsten Instant-messaging-Dienste im Alpha-Stadium bietet "Beejive" an. Sie soll, gemäss dem glücklichen neuen Besitzer meines Testgeräts, sauber funktionieren und sogar den Dialog-Modus erlauben.

 

Eine weitere Web-basierte IM-Anwendung namens "Trillian Astra" haben die Macher des gleichnamigen Multi-IM-Chatclients für Desktops, die Jungs der Cerulean Studios, bereits vorgestellt. Die Beta-Version wird demnächst verfügbar sein und soll neben Yahoo und ICQ/AOL auch den Microsoft Messenger (nicht aber Skype) unterstützen.

Ein weiterer Hack erlaubt es, mit dem Interface des Phones herumzuspielen, (bereits installierte) Programme zu starten, Dateien im Speicher des Telefons zu verschieben und andere schrecklich nützliche Dinge zu tun. Das Tool für all diese Manipulationen läuft derzeit erst auf Windows und ist hier zu beziehen.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer