Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.12.11

People People: Glas-Lautsprecher als Bausatz

People People Glas-Lautsprecher {People People;http://peoplepeople.se/2011/11/that-sounds-great/?lang=en}

Das schwedische Unternehmen People People hilft nach eigener Aussage Herstellern dabei, Produkte zu gestalten und zu entwickeln, die auf die Wünsche der Verbraucher zugeschnitten sind. Zum Beispiel Glas-Lautsprecher, die in jede Umgebung passen.

Lautsprecher aus Glas? Und dann noch als Bausatz? Laut People People ist genau das ein Produkt, das uns allen noch gefehlt hat. Und die Argumente der Schweden klingen gar nicht mal so unvernünftig.

Glaubt man People People, tobt in den Wohnzimmern der Welt eine immerwährende Schlacht. Die modernen Geräte der Unterhaltungsindustrie bekriegen sich mit der Inneneinrichtung. Kabel ziehen sich von den Lautsprechern durch die Zimmer bis zur Anlage oder der tolle neue Fernseher passt nicht zum antiken Schrank. Nicht jeder kann Alt und Neu so gelungen kombinieren wie The Good Geek Simon.

Andererseits legen viele HiFi-Afficionados Wert darauf, dass ihr Equipment auch schön sichtbar im Blickfeld bleibt. Wie schafft man es also, dass sich zum Beispiel Lautsprecher-Boxen zwar jeder Umgebung anpassen, trotzdem aber als High Tech-Zubehör sichtbar bleiben?

Mit transparenten Lautsprechern, die in einem kleinen Paket als Bausatz geliefert werden, was auch die Umweltbelastung beim Transport so gering wie möglich hält. Die Glaswände soll man vom Glaser vor Ort beziehen und so das lokale Handwerk stärken.

Hat man die Glasseiten erhalten, baut man das Ganze nach Anleitung im IKEA-Stil zusammen. Die Glas-Lautsprecher brauchen nur eine Steckdose und empfangen ihr Audiosignal über eine kleine WiFi-Antenne, die in die 3,5-mm-Klinkenbuchse einer beliebigen Audioquelle passt.

Mehr über die Glas-Lautsprecher von People People gibt's im Blog des Unternehmens. Noch befindet sich das Projekt in der Entwicklung, zu Preisen und Verfügbarkeit gibt es deshalb keine Informationen.

via Technabob

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer