Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.03.12

«Penclic»: Diese Maus geht stiften

Auf der CeBIT lässt sich allerlei entdecken: kuriose Gadgets, innovative Entwicklungen oder praktische Helfer. «Penclic» als Alternative zu herkömmlichen Mäusen fällt wohl in die letzte Kategorie.

Die Penclic Maus ist nicht brandneu: Entwickelt wird an dem Thema seit 2002, und die Vorgängermodelle haben sich in Sachen Haltbarkeit und Präzision nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Manche Idee braucht wohl eine Weile, bis sie ihr Publikum findet.

Das stiftförmige Design soll dem Mausarmsyndrom (MAS) entgegenwirken, das durch ständige Wiederholung gleichförmiger Bewegungen (Repetitive Strain Injury, RSI) ausgelöst wird. Das ist sicher nicht für jeden Anwender relevant, aber für Menschen mit ständigen Schmerzen durch falsche Arbeitshaltung ist die Penclic Maus wahrscheinlich eine interessante Alternative. Natürlich gehören auch Senioren, die mit dem normalen Maus-Konzept nicht gut zurechtkommen, zur Zielgruppe. In diesem Werbevideo seht ihr sie in Aktion:

Die Penclic Maus gibt es mit und ohne Kabel, und sie funktioniert mit Windows ab XP, mit Mac OS X ab Version 10.1 und mit vielen Linux/BSD-Varianten. Verkauft werden die Alternativ-Mäuse hierzulande bei speziellen Büroausstattern oder auch ganz normal bei Amazon, Kosten um EUR 60. Angucken geht noch auf der CeBIT: Halle 16, Stand E24. Weitere Informationen auf der offiziellen Penclic-Website.

Es gibt übrigens auch andere Stift-Mäuse zu entdecken, etwa die PenMouse von Genius (Halle 17, Stand E37).

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer