Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.04.12

Pebble E-Paper-Uhr: Intelligente Uhr mit Vibrationsalarm

Pebble Watch - (Bild: Pebble Technology)

Das Projekt "Pebble" schlägt hohe Wellen auf der Plattform Kickstarter und erhielt innerhalb von 28 Stunden bereits 1 Million US-Dollar. Worauf stürzen sich die Leute hier so sehr? Wir haben einmal genauer hingeschaut.

Armbanduhren, die mehr als nur die Zeit anzeigen, gibt es schon länger. Früher gab es auch Uhren, die einen eingebauten Taschenrechner oder eine TV-Fernbedienung besaßen, doch richtig durchgesetzt haben sie sich nicht. Auch Bluetooth-Uhren, die mit dem Smartphone eine Verbindung aufbauen, fristen ein Schattendasein. Das Interesse ist aber eindeutig da, denn das Kickstarter Projekt Pebble läuft erst seit wenigen Tagen und hat das Ziel von mindestens 100.000 US-Dollar inzwischen weit übertroffen. Den Beweis ihrer Fähigkeiten hatten die Entwickler immerhin auch bereits mit ihrem ersten Projekt InPulse angetreten.

Pebble ist eine Uhr, die sich per Bluetooth mit Android-Geräten und iPhones verbindet und verschiedene Informationen anzeigen kann: neue SMS, den Anrufernamen oder die momentane Geschwindigkeit, ermittelt durch das GPS des Smartphones. Von der Hardware-Seite gibt es ein paar tolle, herausragende Details: Beim Display handelt es sich um einen E-Ink-Vertreter mit sehr geringem Stromverbrauch, außerdem gibt es einen eingebauten Vibrationsmotor und einen dreiachsigen Beschleunigungssensor. So etwas sucht man in anderen Uhren vergebens. Bedingt durch die Größe zeigt das Display nur 144 x 168 px, lässt sich jedoch bequem mit vier Knöpfen bedienen. Die Uhr wird wasserdicht sein und ist damit zum Schwimmen geeignet.

Eine Uhr mit App Store

Was die Uhr jedoch wirklich von ähnlichen Gehversuchen abhebt ist der "Pebble Watchapp Store". Die Uhr soll durch eine "Arduino"-ähnliche, mit C verwandte Sprache mit neuen Apps versorgt werden können. Bei Verkaufsstart soll es mindestens eine Golfer-App geben, die den Abstand zum nächsten Loch anzeigt, sowie eine Sportler-App, die Geschwindigkeit, Distanz und verstrichene Zeit darstellt. Musiktitelanzeige und Fernsteuerung des Players im Handy gehören ebenfalls zum guten Ton. Das Betriebssystem soll sogar multitaskingfähig sein.

Die Pebble-Uhr ist im ersten Moment betrachtet ein ein interessantes Gadget mit vielen Möglichkeiten. Ein etwas nüchterner Blick zeigt jedoch, dass es ein weiterer Schritt zu mehr Marschgepäck neben Laptop, Tablet und Smartphone ist. Allerdings: Die Pebble ist eine der wenigen, billigen Uhren, die auch einen eingebauten Vibrationsalarm hat - und das alleine ist schon viel wert.

Hier gibt es mehr Informationen zur Pebble E-Paper-Uhr.

Video zur Pebble E-Paper-Uhr

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer