Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.08.08

Papiermousepad von Perpetual Kid: Raum für eigene Notizen

Nicht für Hunde, sondern für Menschen gedacht.

Mousepads sind altmodisch? Müssen sie nicht zwangsläufig sein. Die drei Papiermousepads von Perpetual Kid erfüllen diverse Zwecke: Sie erinnern an Termine, Telefonate und lassen Platz für eigene Informationen.

In Zeiten von optischen Mäusen eine aussterbende Rasse: Mousepads. Ich selbst habe seit Jahren keins mehr, und viele meiner Bekannten sparen sich das weitestgehend unschicke und oft auch unnütze Büroaccessoire. Wer nicht grade mit einer optischen Maus auf einem Glastisch operiert, braucht es nicht unbedingt.

Dieses Papiermodell könnte allerdings auch mich wieder dazu bewegen, zum Mousepadnutzer zu werden. Wenn auch vielleicht nicht im eigentlichen Gebrauchszweck.

 

In drei verschiedenen Modellen bietet Perpetual Kid das Papiermousepad an. Das praktischste der drei ist mit Abstand das Pad "Information Central", auf dem sich kurze Notizen, z.B. während Telefongesprächen, machen lassen, oder wichtige Termine und To-Dos vermerken lassen. Praktisch wie eine schlichte Papier-Schreibunterlage, wie man sie vielerorts als Werbegeschenke bekommt.

Der Sinn des "Daily Mood Tracker" erschließt sich erst auf den zweiten Blick. So lässt sich die persönliche Tagesform jeden Tag dezidiert notieren, ebenso wie Gründe für Missmutigkeit oder gute Laune. So hat man zumindest einen schönen Noitzzettel für die Therapiestunde.

Das Modell "Random Dawdle" ist lässt sich am besten von Freigeistern nutzen, die zwischendurch kurze Geistesblitze, sonstige Notizen oder auch einfach nur Kritzeleien machen wollen.

Auf jedem Block befinden sich 60 Blätter, so hat man mindestens rund zwei Monate was von der $9.99-Investition. Viel Spaß beim Kritzeln.

[Perpetual Kid via Technabob]

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer