23.02.09

Panasonic W8 Premium: Es muss nicht immer billig sein

Panasonic W8 Premium - Starkes Netbook für viel Geld

Das Panasonic W8 Premium Netbook kann schon etwas mehr als die Konkurrenz, ist dafür aber auch deutlich teurer.

Die Wirtschaftskrise scheint noch nicht überall angekommen zu sein. In der Tech-Branche zumindest noch nicht so richtig, denn Netbooks verkaufen sich weiterhin wie verrückt. Panasonic hat jetzt ein Netbook aus der erfolgreichen Toughbook-Reihe vorgestellt, dessen Preis einem schon kleine Tränen in die Augen treibt. Dafür hält es aber auch einen Schwung Wasser aus:

Das W8 hat ein kleines 10.4-Zoll-Display, dass eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel liefert. Beim Prozessor hat man sich aber nicht für eine kleine Atom CPU entschieden, sondern für den kostspieligen Core 2 Duo SU9400 Prozessor mit 1.4 GHZ. Der ehemals unter dem Namen Penryn bekannte Prozessor soll für mehr Leistung sorgen, weil das Toughbook eben nicht nur für das Surfen und Schreiben verwendet werden soll.

Das W8 kann, wenn man den Aufpreis von 120 Euro denn zahlen will, mit einer SSD arbeiten, die 64 GB Speicher verspricht. Überhaupt ist die Zubehörliste bei Panasonic erstaunlich lang, was aber daran liegt, dass man sich andere Farben bezahlen lässt. Will man das W8 in "Midnight Blue" haben, muss man 60 Euro mehr zahlen.

Das macht am Ende aber auch nicht mehr viel, denn Panasonic will für das W8 dann doch 2600 Euro haben. Ein stolzer Preis, allerdings sollte man nicht vergessen, dass es sich um ein Toughbook handelt, also ein sehr robustes, Spritzwasser geschütztes Stück Technik.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer