22.07.10

Panasonic FZ100: Bridgekamera mit HD Video

Panasonic FZ100

Panasonic hat seine neue Bridgekamera vorgestellt, die jetzt auch in HD filmt.

Über die Vor- und Nachteile von Bridge- bzw. Superzoomkameras gibt es ganze Philosophien. An der grundsätzlichen Frage: leichte Kamera mit gutem Objektiv vs. bessere Bildqualität hat sich nichts geändert, allerdings bekommen viele Bridgekameras inzwischen ein weiteres Gadget geschenkt, was die Entscheidung noch schwerer macht: Mittlerweile können viele Kameras auch Video in HD aufnehmen. Die neue Panasonic zieht in dem Bereich nun nach.

Die Panasonic hat der FZ100 auch einen neuen Live-MOS Sensor spendiert. So neu ist der allerdings nicht, bisher wurde der auch schon in den neuen Panasonic Lumix DMC-GF1 verbaut. Was in der Micro Four Thrid gut funktioniert, sollte in der FZ100 nicht schlechter gehen, auch wenn der Sensor an sich etwas kleiner ist. Damit könnte Panasonic auch gelungen sein, das Bildrauschen ab ISO 400 besser zu unterdrücken. Die Kamera nimmt Bilder mit 14.1 MP auf, dabei schafft sie doch 11fps. Schraubt man die Leistung hier hoch, sind es am Ende 60fps bei 3.5 MP. Die Kamera eignet sich also durchaus für Sportfotografie.

Aufgenommen wird alles mit einem Objektiv von Leica, dem DC Vario-Elmarit, das einen 24fachen optischen Zoom beinhaltet.

Interessanter dürfte für mögliche Kunden allerdings sein, dass die Kamera nun auch HD-Videos aufzeichnen kann, die im AVCHD Format gespeichert werden. Dazu gibt es ein schwenkbares Display, dass 3 Zoll misst.

Ende August soll die FZ100 auf den Markt kommen. In den USA wird sie 599 Dollar kosten, ein Preis für Deutschland wurde nicht kommuniziert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer