09.09.14

Orbotix Ollie: Wendiger Mini-Panzer von den Sphero-Machern

Aus Sphero 2B wird Ollie. (Foto: Orbotix)

Anfang des Jahres zeigten die Macher des Sphero auf der CES 2014 ihren neuesten Spross: Sphero 2B sollte eine günstigere Alternative zum Robotic Ball sein. Jetzt steht der Kumpel der ferngesteuerten Kugel in den Startlöchern.

 

Der Hersteller Orbotix gab dem flotten Roboter einen neuen Namen: Aus Sphero 2B wird jetzt Ollie. Die veränderte Bezeichnung macht auch deutlich: Das soll kein neuer Ball sein, sondern ein eigenständiges „Spielzeug“. Der Flitzer besitzt am linken und rechten Rand Räder, die durch robuste sowie wechselbare Gummi-Reifen geschützt werden und für genügend Grip sorgen. Dadurch wird Ollie zu einem Vehikel, das keine großen Probleme mit schlechteren Straßenbedingungen besitzt. Asphalt, schmutziger Boden oder Sand? Alles kein Problem.

 

Schnell, schneller, Ollie

Ollie schafft offiziellen Angaben zufolge Höchstgeschwindigkeiten von über 22 km/h. Entsprechend flotte Reaktionen des Nutzers werden also vorausgesetzt. Nur ob die Bedienung am Smartphone oder Tablet (iOS, Android) präzise genug ist? Hoffentlich. Über Bluetooth LE wird die Verbindung zwischen Gadget und Telefon hergestellt, die Reichweite beträgt maximal 30 Meter. Der integrierte Akku wird via USB aufgeladen, er soll 60 Minuten ununterbrochenen Spielspaß garantieren. Verbaute LEDs lassen sich individuell programmieren und erhalten unter anderem durch diverse angebotene Apps von Orbotix einen tieferen Sinn. Denn etliche Spiele, auch für mehrere Teilnehmer, sind vorgesehen - ähnlich wie schon beim Sphero.

Sportlich

Den Erfindern ist die Agilität von Ollie besonders wichtig. Der kleine Kerl kann in einem enorm hohen Tempo über Sprungschanzen düsen und schicke Stunts ausführen. So zumindest die Theorie. Denn praktisch dürften viele Übungsstunden nötig sein, bis man Olli unter Kontrolle hat. Im besten Fall erwartet Käufer ein schickes Vergnügen, wie das offizielle Video andeutet.

www.youtube.com/watch

Nicht ganz günstig

Orbotix versprach Anfang des Jahres, einen günstigen Sphero-Ableger in den Handel zu bringen. Ollie ist tatsächlich ein klein wenig billiger, aber noch immer kein Schnäppchen: Preislich geht es bei 99 US-Dollar (umgerechnet rund 80 Euro) los. Möchte man zusätzliche Räder bzw. weitere Reifen, kommen noch einige Dollar hinzu. Und wer das Gadget bei Orbotix bestellt, zahlt inklusive Versand nach Europa rund 170 US-Dollar - das sind zirka 130 Euro. Dafür werden die ersten Exemplare bereits am 15. September ausgeliefert.

Noch teurer wird es mit der zugegeben sehr schicken Darkside Ollie Edition. Diese limitierte Ausgabe wird ab 1. November 2014 verschickt, kommt in einem edlen Schwarz daher und enthält weiteres Zubehör. Das lässt sich das Unternehmen mit 50 US-Dollar (zirka 40 Euro) extra bezahlen.

 

Wer Ollie reizvoll findet, sollte einen Blick auf die offizielle Webseite werfen. Dort kann der lustig ausschauende Roboter geordert werden. Die Chancen stehen allerdings gut, dass es Ollie in den hiesigen Handel rollt - das war beim Sphero (2.0) ja auch schon so.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!