Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

31.01.11

Optoma Neo-i: iPhone als Heimkinoprojektor

iPhone mit Beamer - Optoma Neo-i

Beamer-Hersteller Optoma hat ein iPhone-Dock geschaffen, das zugleich ein Beamer ist. Das Gerät hat liefert bei 50 Lumen bis zu 1080p Auflösung und drei Meter Bilddiagonale.

Die Sammlung an Dockingstationen und Hüllen und Erweiterungen, in die man ein iPhone stöpseln kann, ist inzwischen total unübersichtlich geworden.

Die neuste Version einer Docking-Station hat es besodners in sich: Auf der CES hat Projektor-Hersteller Optoma den Neo-i vorgestellt, einen Beamer, der eigens dafür geschaffen ist, Inhalte ab iPhone an die Wand zu werfen.

Allerdings verrichtet er seinen Dienst natürlich auch mit anderen Geräten und mit bis zu 1080p Auflösung.

Der Projektor zeichnet sich ausserdem durch die beiden 8-Watt Stereolautsprecher aus, die ihn zur Standalone-Erweiterung für das iPhone machen und es in einen kleinen Heimkino-Projektor verwandeln.

Fehlt nur noch der Akku, über den das 35 Watt fressende Gerät nicht verfügt - das aber als Zubehör und externes Gerät erhältlich ist: Auf dass man sich den neusten selbstgemachten Abenteuerfilm gleich in der Wildnis abends an die Zeltwand werfen kann.

Dabei soll das Gerät ein Bild von 14 cm bis zu 3m Diagonale an die Wand werfen - bei der grössten Abmessung würde ich, nachdem ich den Beamer an der Macworld in Aktion gesehen habe, die totale Verdunkelung des Raums empfehlen.

An verbindungsoptionen lässt der nur ein Kilogramm schwere Beamer keine Wünsche offen - von VGA bis HDMI und eben der direkten iPhone- und iPod-Schnittstelle ist alles vorhanden. Mit 25db ist auchder Lärmpegel des LED-Projektors mit 2000:1 Kontrastrate nicht besonders hoch.

Und mit einem Strassenpreis von derzeit rund 450 Dollar ist der iPhone-Beamer noch nicht mal so teuer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer