Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.07.10

Optimus Popularis: Teures Tippen

Optimus Popularis

Art Lebedev hat mit der Optimus Popularis eine weitere OLED-Tasten-Tastatur vorgestellt, die zwar nicht billig, aber preiswerter sein soll als ihre grosse Schwester.

 

Vor zwei Jahren stellte der Designer Art Lebedev die Optimus Maximus Tastatur vor, das Keyboard mit den OLED-Tasten, auf denen man alles darstellen kann, was man wünscht, und das man immer noch für den schlanken Preis von 1900 Euro erwerben kann. Das macht natürlich kaum einer, es sei denn, er hat wirklich zu viel Geld in der Portokasse.

Jetzt legt Lebedev mit der Optimus Popularis nach, einer weiteren Tastatur, die über eingebaute Displays verfügt

Sie liegen vor allem oben zwischen den F-Tasten und er Sonderzeichenreihe. Auf ihnen kann man die wichtigsten Informationen über den Rechner und andere, auswählbare Dinge erfahren. Die Tastenbildschirmchen sind dabei nicht mehr 48*48 Pixel gross, sondern 64*64, und die Tastatur ist im Chiclet-Stil mit flachen und relativ weit auseinanderliegenden Tasten gehalten.

Schöner wäre da eine Zahlentastatur gewesen, aber auf die verzichtet man im Studio Lebedev, respektive man integriert sie in die normalen Tastenreihen: Ein Druck auf eine spezielle Funktionstaste lässt in der rechten Tastaturhälfte einen Zahlenblock erscheinen.

Wann genau das neue Keyboard auf den Markt kommt, ist (wie immer bei Lebedev) nicht klar. Kann Ende des Jahres sein, vielleicht auch erst Mitte 2011. Dafür wird der Preis unter 1000 Dollar liegen.

Via Livejournal und digitalleben

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer