25.09.13

Oppo N1: Spitzen-Smartphone mit CyanogenMod an Bord

Das Oppo N1 kann man auch mit CyanogenMod vorinstalliert bekommen.

Das Oppo N1 wird das erste CyanogenMod-Smartphone. In letzter Zeit wurde darüber spekuliert, welcher Hersteller das passende Smartphone für die Android-Variante liefern würde. Unter anderem war HTC im Gespräch.

Das Oppo N1 kann man auch mit CyanogenMod vorinstalliert bekommen.

Das chinesische Unternehmen Oppo hatte mit dem N1 ganz offiziell sein neues Flaggschiff vorgestellt. Und dieses Flaggschiff ist groß: Das Display hat 5,9 Zoll Diagonale und ist für kleine Hände deshalb sicher nicht so bequem zu halten. Diesen Umstand kannte man wohl auch bei Oppo und so hat man zur einfacheren Bedienung auf der Rückseite ein Touch-Panel integriert. Dadurch soll das N1 trotz der Größe gut und einfach bedient werden können. Oppo nennt die rückseitige Bedienung „O-Touch“ und lässt mehrere Gesten zu. Demnach sollen Gesten wie einmaliges oder mehrmaliges Tippen möglich sein. Scrollen durch Webseiten funktioniert mit einer Wischgeste auf der Rückseite.

Ein großes Display benötigt auch viel Strom. Dafür hat man bei Oppo einen 3.610-mAh-Akku verbaut, der für eine annehmbare Laufzeit sorgen soll. Wie lange der Akku durchhält, auch im Zusammenspiel mit dem Betriebssystem und dem verbauten Snapdragon 600 Prozessor, bleibt abzuwarten. Ein Tag sollte durchaus drin sein. Mit an Bord ist offenbar auch ein Tachograph, der Bewegungen und Geschwindigkeit aufzeichnen können soll.

Eine Besonderheit, die es bisher noch nicht bei Smartphones gab, ist die Haupt-Kamera des Oppo N1: Diese ist nicht starr auf der Rückseite verbaut, sondern kann um bis zu 206° gedreht werden. So lassen sich beispielsweise Selbstportraits aufnehmen, indem die Kamera einfach nach vorne gedreht wird. Videotelefonate sollten so ebenfalls möglich sein. Die Kamera selbst löst mit 13 Megapixeln auf und besitzt eine f/2.0 Blende. Selbst an eine Fernbedienung (O-Click) hat man bei Oppo gedacht, um Fotos aus größerer Entfernung zu machen.

Freuen dürfte sich nicht nur Hobbyfotografen, sondern auch alle die, die nicht die grafische Oberfläche des Herstellern bevorzugen, sondern lieber Stock-Android verwenden möchten. Oppo liefert das N1 mit einem hauseigenen und stark angepassten Android aus (ColorOS), es ist aber auch möglich, dass pures Android oder CyanogenMod verwendet wird. Nutzer haben beim N1 also die freie Wahl, welche Oberfläche sie benutzen wollen.

Technische Daten Oppo N1

  • Abmessungen: 170,7 x 82,6 x 9 mm
  • Gewicht: 213 g
  • Prozessor: 1,7 GHz Qualcomm Snapdragon 600 Quad Core
  • RAM: 2 GB
  • GPU: Adreno 320
  • Display: 5,9 Zoll Full HD IPS, 1.920 x 1.080 Pixel
  • Interner Speicher: 16 oder 32 GB
  • Kamera: 13 Megapixel mit Dual-LED-Blitz
  • Akku: 3.610 mAh
  • USB OTG
  • Bluetooth 4.0
  • 5G Wi-Fi 802.11 ac
  • WiFi
  • GPS

Für 571 US-Dollar soll das Oppo N1 im Dezember in den Handel kommen. Oppo hat damit ein Spitzen-Smartphone vorgestellt, das in der oberen Liga mitspielen wird und zusätzlich preislich sehr attraktiv ist.

Gerade Oppo fällt zunehmend dadurch auf, dass das Unternehmen hochwertige und ordentlich potente Geräte zum relativ günstigen Preis entwickelt und produziert. Und Cyanogen hat bekanntlich noch große Pläne für die nächsten Monate . Da dürfte das Oppo N1 erst der Anfang sein.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!