Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

29.08.15

Omni Present: Kam das Geschenk an?

Omni Present (Bild: Frolic Studio)

Diese ausgeklügelte Bastelei lässt einen "live" dabei sein, wenn ein Geschenk per Post verschickt und dann vom Empfänger ausgepackt wird.

Omni Present (Bild: Frolic Studio) Omni Present (Bild: Frolic Studio)

Wenn wir Pakete mit Geschenken durch die Gegend schicken, wissen wir nie so genau, ob und wann sie wirklich ankommen. Außerdem verpassen wir einen wichtigen Moment: Den Augenblick, wenn der Beschenkte das Paket öffnet und unser Präsent freudig entgegen nimmt.

Wie kann man dieses Problem lösen? Gerade, wenn zwischen Versender und Empfänger vielleicht tausende Kilometer liegen? Das niederländische Produktdesign-Studio Frolic hat dafür eine Lösung gefunden, die sie Omni Present tauften.

Automatischer Freude-Check

Bei Omni Present handelt es sich - vereinfacht gesagt - um einen überdimensionalen Sensor mit viel Pfiff, den man in den Deckel des Geschenkpaketes klebt. Wird die Verpackung geöffnet und fällt so Licht in die Box, beginnt die "Magie": Die Erfindung stellt mit seiner integrierten Mobiltelefon-Funktion automatisch eine Verbindung zum Versender her. Der kann dann per Sprachverbindung quasi "live" dabei sein, wie das Geschenk ausgepackt wird.

Lichtsensor, mobile Verbindung, Sprachausgabe: Unter der hölzernen Hülle steckt jede Menge Technik, die unter anderem auf einem Arduino-Board basiert. Das ist alles ganz spannend, aber sicherlich nichts für den Massenmarkt. Deswegen handelt es sich bei Omni Present vorerst nur um eine Spielerei von Frolic, nicht um ein fertiges Produkt. Somit ist das Gadget auch nicht käuflich erwerblich.

Mehr Infos zu Omni Present gibt es auf der offiziellen Webseite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer