Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

29.07.11

Olympus SP-810UZ: Kamera mit 36-fach Zoom

Olympus SP-810UZ - Kompakt und günstig (Bild: Olympus)

Die neue Olympus SP-810UZ ist sehr kompakt gebaut, verfügt aber dennoch über ein mächtiges Zoom-Objektiv.

 

Bridgekameras sind recht praktisch, haben aber oft den Nachteil, dass sie kaum kompakter sind als digitale Spiegelreflexkameras. Man muss sie also in einer eigenen Tasche transportieren, was dann im Urlaub wieder weniger Spaß macht. Olympus nimmt jetzt einem neuen Anlauf. Das Ergebnis: die neue SP-810UZ, die auf den ersten Blick ganz so aussieht, als habe man ein dickes Objektiv an das schmale Gehäuse einer kleinen Digitalkamera geklebt. Aber vor allem der Preis dürfte für viele Käufer interessant sein.

Das Objektiv ist das Hauptargument für einen Kauf und da deckt die neue Olympus alle Bereiche ab, die man sich wünschen kann. Das Weitwinkel geht bei 24mm (f2.9) los, das Zoom endet bei erstaunlichen 864mm (f5.7). Damit dürfte man relativ gut auch entfernte Dinge ranzoomen können. Relativ deswegen, weil ein derartiges starkes Objektiv eine sehr ruhige Hand braucht. Dazu kommt, dass das Rauschen bei schlechteren Lichtverhältnissen stark zunimmt.

Olympus versucht Verwackler mit einer Bildstabilisierung zu kontrollieren, allerdings sollte man gerade bei längeren Belichtungen ein Stativ zur Hand nehmen.

Wegen des sehr kompakten Gehäuses gibt es beim Sensor keine großen Überraschungen. Der Standard 1/2,3 Zoll Sensor arbeitet im Inneren, die Auflösung beträgt 14 Megapixel. Der ISO-Bereich reicht von 80 bis 3200 ISO. Die Kamera kann auch Videos aufzeichnen, aber nur im kleinen 720p Format. Daneben gibt es diverse Motivprogramme, darunter ein Panoramaprogramm, mit dem man 360-Grad-Panorama-Aufnahmen machen kann, welche die Kamera automatisch zusammensetzt.

Die Olympus ist mit 105,9 x 75,9 x 73,5 mm sehr kompakt, wiegt aber aufgrund des Objektiv 413 Gramm. Interessant ist der Preis. Die SP-810UZ wird ab September für 280 EUR zu haben sein.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer