17.09.08

OHM-Akku: Strampeln für Strom

OHM-Akku: Radfahren, Strom sparen.

Der OHM-Akku ist eine hilfreiche Idee, um beim Fahrradfahren Strom zu erzeugen.

 

Der OHM-Akku ist Batterie und Ladegerät, das körperlichen Einsatz verlangt. Magneten an den Speichen sorgen über Elektroinduktion für Strom, der in die Batterie gespeist wird. Dafür muss man natürlich kräftig strampeln, aber immerhin verbindet diese Idee den Fitness-Faktor mit einer praktischen Anwendung. So ist der Sport auch noch für die Arbeit sinnvoll, denn auf dem Weg zur Arbeit schafft man sich eine eigene Stromversorgung.

Das Gerät ist nur eine Studie, jedoch ist diese schon sehr nah an der Realität. Um den Strom zu erzeugen, werden an den Speichen (also am Fahrrad, gleich dort wo die Katzenaugen sind), Magnete befestigt. Über die Magnetinduktion an entsprechenden Indikatoren am Fahrradrahmen wird Strom erzeugt, der mit Hilfe von Stromkabeln in den OHM-Akku befördert wird. Der Akku soll mit 1200 Milliampere ausgelegt sein. 45 Minuten Strampeln entsprechen ein Mal Handy aufladen, so die grobe Berechnung vom Designer Xavier Unwin.

Das besonders Nachhaltige an dieser Idee ist, dass der Mensch selbst die Energie, die er durch Muskelkraft aufbaut, nutzt, um seine elektronischen Helferlein zu betanken. Das ist sehr praktisch, denn man wird dabei fit, entlastet die Umwelt und spart auch noch Geld.

[via Ausgefallene Ideen]

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!