07.05.09

Nokias E52: Schnelles Datenhandy

Nokia E52 - Kleines HSDPA Wunder [Bild: Nokia]

Das Nokia E52 rundet das Angebot von Nokia in Sachen HSDPA nach unten ab und ist kein schlechtes Angebot.

Es ist kein Geheimnis, dass man in Zukunft sehr viel Geld über das Handy verdienen kann. Die Provider verdienen daran, dass der Kunde teure Flatrates bucht, die Handyhersteller, weil man mittlerweile jedes Jahr ein neues Endgerät braucht und die Softwarehersteller verdienen natürlich über die Applikationen. Voraussetzung für die Teilnahme an der schönen neuen und vor allem mobilen Konsumwelt ist ein HSDPA-fähiges Handy. Die waren bisher recht teuer, aber Nokia ändert das:

Es ist ein klassisches Handy, das Nokia da vorstellt. Die Bauweise ist bekannt, einen Touchscreen vermisst man ebenso, wie eine ausfahrbare QWERTZ-Tastatur. Unter der Haube steckt aber deutlich mehr.

Zum einen ist da die Anbindung an das schnelle HSDPA Netz, wobei das E52 immerhin eine Geschwindigkeit von bis zu 10,2 MBit/s schafft. So fern man denn eine so gute Anbindung findet. Ansonsten findet man im Handy alles, was man heute von einem modernen Handy erwartet.

WLAN ist dabei, ebenso GPS, eine Kamera (3.2 MP), Radio und ein mp3-Player. Auf der Seite der Software hat man nach gelegt, um die die Mailfähigkeiten des Handys zu verbessern. Dank Nokia Messaging bekommt man auch seine Mails von Google Mail, Hotmail oder Yahoo aufs Gerät, ein mobiler VPN-Client ist ebenfalls dabei. Der Akku soll im UMTS Betrieb immerhin 6 Stunden Dauergespräche zu lassen.

Dies alles bieten auch andere Handys, aber dann ist da der Preis, den Nokia nennt. Ohne Vertrag soll das E52 nur 290 Euro kosten, was für die Ausstattung ein echter Kampfpreis ist. Ab dem Spätsommer soll das Handy erhältlich sein.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer