20.01.10

Nokia X6: Flatrate gegen Smartphones

Nokia X6 - Musik für den Absatz (Bild: Nokia)

Mit dem X6 will Nokia vor allem Jugendliche erreichen, die viel Musik hören. Die Sache hat aber einen Haken.

Auf dem Massenmarkt der 08/15 Handys steht Nokia sehr gut da. Die Telefone sind ausgereift, die Technik verlässlich und sie halten eine kleine Ewigkeit. Es fehlt halt nur etwas die "sexyness" der Handys, um sie auch bei Jugendlichen unters Volk zu bringen. Wer will heute denn nur ein Handy zum telefonieren haben? Nokia versucht es mit Musik, genauer gesagt mit einer Flatrate aus dem eigenen Musikshop. Aber so ganz konsequent kann man das leider nicht umsetzen.

Das Nokia X6 ist durchaus ein kleines Smartphone. UMTS, WLAN, Bluetooth und GPS sind an Bord. Also alles da, was man so braucht, auch wenn man mit dem etwas in die Jahre gekommen Symbian-System auskommen muss.

--- Textanzeige ---

Die Klubschule Migros feiert 25 Jahre Informatik-Kurse und sammelt dazu Eure besten IT-Erlebnisse. Zu gewinnen gibt es unter anderem ein Nokia N900. Jetzt mitmachen auf 25jahre.klubschule.ch !

--- Textanzeige ---

Nokia bietet das X6 mit einer Musik-Flatrate über den eigenen "Comes with music" Abo-Dienst an. Über diesen Dienst kann man alle dort enthaltenen Songs ein Jahr lang herunterladen und darf die Lieder auch behalten. Nur leider steckt in "Comes with music" DRM drin, also bleiben die mp3 an das Gerät gebunden. Und das ist ja verhältnismässig großer Quatsch, weil man vielleicht nicht immer Nokia-Handys nutzen möchte.

Bleibt das X6 mit seinem 3.2 Zoll großem Display, das mit 640 x 360 Pixel aufgelöst wird. Bedient wird es komplett über den Touchscreen. Eine 5MP Kamera mit LED-Licht gibt es auch.

Als Handy klingt das nicht so schlecht, doch die Flatrate treibt leider den Preis nach oben. Rund 570 Euro soll das Nokia X6 kosten. Das ist etwas viel, wenn man es mit der Konkurrenz vergleicht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!