24.06.14

Microsoft präsentiert das Android-Handy: Nokia X2 kommt diesmal auch nach Deutschland

Nokia X2

Vier Monate nach der Präsentation des Nokia X hat der Hersteller bereits jetzt die zweite Version des stark angepassten Android-Smartphones vorgestellt, das diesmal auch in Deutschland verkauft wird. Die offizielle Ankündigung stammt von Microsoft.

 

Ob das jetzt schnell oder langsam ging, dürfte Interpretationssache sein. Fakt ist: Von der Microsoft-Adoptivtochter Nokia soll es ab der zweiten Jahreshälfte das Nokia X2 geben, ein Dual-SIM-Smartphone der Einsteigerklasse, das diesmal auch in Deutschland auf den Markt kommen soll.

Das X2 unterscheidet sich im Prinzip nur in einigen Details von der ersten Nokia X-Serie und darf deswegen getrost als weitere Variante der ersten Generation betrachtet werden. Die ersten drei Geräte X, X+ und XL hatten es nie auf den deutschen Markt geschafft. Beim Nokia X2 scheint es, als habe der Hersteller nun das Beste aus den ersten drei Geräten zusammengenommen und für den europäischen Markt optimiert.

 

So ist das X2 mit seinem 4,3-Zoll-Bildschirm etwas größer als das Nokia X (4,0), aber auch deutlich kleiner als die große Variante XL (5,0). Dafür erhält das X2 die stärkere Kamera des XL und einen etwas höher getakteten Prozessor. Die Details des X2 in der Übersicht:

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 200 mit 1,2 GHz (Dualcore). Die erste X-Generation verwendete den gleichen Prozessor mit 1,0 GHz.
  • Display: Clear Black mit 4,3 Zoll und 800 x 480 Pixeln Auflösung. Pixeldichte: 217 ppi. Damit rangiert auch das Nokia X2 im unteren Segment.
  • Kamera: 5 Megapixel mit Autofokus und LED-Blitz und einer Maximalblende von f/2.4. HD-Videoaufzeichnung bis 720p (kein Full HD). Dazu gibt es eine Frontkamera, die mit 640 x 480 Pixeln auflöst. Während die Hauptkamera sich dabei an dem großen Nokia XL orientiert, löst die Frontkamera hier etwas schlechter auf. Immerhin: Im Vergleich zum ersten Nokia X gibt es nun eine.
  • RAM: 1 GB (das Nokia X hatte nur 512 MB, X+ und XL 768 MB), fest verbauter Speicher: 4 GB, erweiterbar auf 32 GB. Das hat Nokia im Vergleich zur ersten Generation leider nicht erweitert.
  • Akku: 1.800 mAh, im Vergleich zu 1.500 mAh beim Nokia X und 2.000 mAh beim XL.
  • Verbindungen: WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, Unterstützung für 2G- und 3G-Netze bis 21,1 MBit/s im Download. Wie schon in den Vorgängermodellen: kein LTE
  • Wie schon die erste X-Generation unterstützt auch das X2 zwei SIM-Karten gleichzeitig (Dual SIM).

Alle technischen Details hat Nokia in der offiziellen Produktseite aufgelistet, und es gibt zur Einstimmung dieses Video:

www.youtube.com/watch

Die Nokia X-Plattform ist ein stark angepasstes Android, das optisch eher an Windows Phone erinnert, aber zusätzlich ein durchaus attraktives Feature namens Fastlane mitbringt, das neue Benachrichtigungen an einer Stelle sammelt und damit an Android Notifications oder den Blackberry Hub erinnert. Anders als gewöhnliche Android-Smartphones verfügt das Nokia X2 nur über zwei Sensor-Tasten ("Home" und "Zurück"), mit denen sich allerdings auch bereits geöffnete Apps starten oder wieder schließen lassen.

Android ohne Google

Die offizielle Pressemeldung zum Nokia X2 erhielten wir heute von Microsoft Devices Deutschland. Interessant ist dabei zu lesen, wie Microsoft als Anbieter von Windows Phone für die eigene Android-Plattform wirbt ohne darauf einzugehen, dass letzteres eigentlich die Domäne des Erzrivalen Google ist. In der Meldung weist Microsoft denn auch geschickt auf die eigenen Vorzüge hin:

Die Integration von Diensten wie Skype und OneDrive ist bei der Nokia X Familie ein wichtiger Aspekt, um den Zugang zu Microsoft-Diensten zu ermöglichen und die Lumia Smartphone-Familie bestmöglich zu ergänzen. Erstmalig wird es auf dem Nokia X2 die vorinstallierten Dienste Outlook.com, Skype und OneDrive geben. Weitere Microsoft-Dienste wie zum Beispiel die Bing-Suche können im Nokia Store heruntergeladen werden.

Android geht in Microsofts Welt also auch problemlos ohne Google.

 

Fazit: Es bleibt ein spannendes Experiment

Die Hardware wirkt ein klein wenig attraktiver als im ersten Nokia X. Schön ist, dass Microsoft die Android-Linie entgegen anderer Mutmaßungen weiterführt und hier einmal auf ein handliches Design gesetzt hat. Gut möglich allerdings, dass die X2-Linie noch um ein größeres Modell erweitert wird. Die Ankündigung "zweite Jahreshälfte" ist leider etwas schwammig. Da diese aber bereits kommende Woche beginnt, lässt das hoffen, dass Fans des Geräts nicht mehr all zu lange darauf werden warten müssen.

Nokias Preisempfehlung für das Nokia X2: 129 Euro. Das ist etwas mehr als das Nokia X. Der Straßenpreis dürfte sich aber schnell um 100 Euro einpegeln. Für Tüftler klingt das nach einem attraktiven Angebot, Smartphone-Einsteigern würden wir allerdings eher nicht zu der begrenzten Auswahl an Android-Apps aus dem Nokia Store und deswegen lieber gleich zu einem Billig-Androiden oder einem Windows Phone raten. So oder so: Wir sind gespannt auf den Test.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!