04.04.14

Lumia 930: Nokia geht den Trend zur Größe mit

Nokia Lumia 930

Fast nur eine Randnotiz der Keynote von Microsofts Entwicklerkonferenz "Build": Nokia hat drei neue Smartphones vorgestellt. Das teuerste darunter, das Lumia 930, soll das neue Flaggschiff sein.

 

Das Tempo ist für gewöhnlich hoch, mit dem Nokia neue Spitzensmartphones vorstellt. Doch diesmal hat es fast schon lange gedauert, bis wir das Lumia 930 zu Gesicht bekamen. Den bisherigen Favoriten, das Lumia 1020, hatte Nokia tatsächlich schon im vergangenen Juli gezeigt. Davor betrug die Differenz zwischen Lumia 920 und 925 nur wenige Monate.

Das neue Lumia 930 jedenfalls ähnelt dem kürzlich nur für die USA vorgestellten Lumia Icon (Arbeitstitel: Lumia 929). Nokia selbst nennt es in einer Pressemeldung "das neue Flaggschiff" und liefert es ab Juni mit dem neuen Windows Phone 8.1 und damit auch der Sprachassistentin Cortana aus.

Die wichtigsten technischen Daten des Lumia 930:

  • 5 Zoll großes Display, mittlerweile anscheinend Usus bei Spitzenmodellen. Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln.
  • Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon 800 mit 2,2 GHz (Quadcore). 2 GB RAM sind drin und 32 GB Flashspeicher.
  • Ladekapazität des Akkus: 2.420 mAh
  • Mobile Datenübertragung via 2G/3G/3.5G und 4G. LTE Cat 4 mit 150 Mbit/s ist verfügbar. Unterstützte LTE-Netze sind 1, 3, 7, 8 und 20. WLAN-Kanalbündelung ist möglich.
  • Die Hauptkamera löst mit 20 Megapixeln auf, schießt Videos in Full HD (1.080p) und verfügt über eine optische Bildstabilisierung sowie Nokias hochauflösenden Digitalzoom PureView. Sensorgröße 1/2.5 Zoll. Größte Blende: 2.4. Die Frontkamera löst mit 1,2 Megapixeln auf und schießt HD-Videos (720p).
  • Extras: NFC, Bluetooth 4.0, UKW-Radio, vier Mikrofone für eine bessere Tonaufnahme
  • Betriebssystem bei Auslieferung: Windows Phone 8.1

Die interessante Frage ist natürlich, wie sich das Lumia 930 im Vergleich zu den bisherigen Spitzenmodellen schlägt. Das Lumia 1020 ist im Grunde vor allem ein Kamera-Smartphone und der inoffizielle Nachfolger des 808 PureView. 41 Megapixel hat der Sensor hier, dafür kommt das Gerät nur mit einem Dualcore-Prozessor mit 1,5 GHz aus. Das Lumia 1020 ist mit einem 4,5-Zoll-Display auch etwas kleiner als das Lumia 930 und der Akku mit 2.000 mAh etwas geringer bemessen.

Ähnliches mit dem Lumia 925, das Nokia vor einem Jahr vorstellte. Hier ist ebenfalls ein 4,5-Zoll-Display mit einer WXGA-Auflösung (1.280 x 768) verbaut. Prozessor war ein Dualcore-Snapdragon mit 1,5 GHz. Auf LTE hatte Nokia damals noch verzichtet.

Das Lumia 930 hat also alles, was ein Spitzensmartphone braucht, auch wenn Nokia hier leider den Trend mitgeht, Qualität mit Größe gleichzusetzen. 4,5 Zoll sind nach meinem persönlichen Geschmack genug für ein Smartphone, egal mit welchen Leistungswerten.

Zwei Einsteigergeräte

Neben dem Lumia 930 hat Nokia noch die beiden Einsteiger-Smartphones Lumia 630 und 635 vorgestellt, die die bisherigen Einstiegsgeräte Lumia 620 und 625 beerben sollen. Die messen 4,5 Zoll, sind mit Einsteiger-Hardware ausgerüstet, aber immerhin einem Quadcore-Snapdragon 400 mit 1,2 GHz. Beide sollen deutlich unter 200 Euro kosten und sich vornehmlich an Schwellenmärkte richten. Das Lumia 930 hingegen soll UVP 579 Euro kosten.

Microsoft hat Nokia im vergangenen Herbst übernommen. Noch arbeitet die Einheit des Smartphone-Herstellers aber eigenständig. Der Softwarekonzern liefert das Betriebssystem Windows Phone, für das sich Manager Stephen Elop im Jahr 2010 entschied. Kürzlich stellte Nokia allerdings auch sein erstes Android-Telefon mit stark angepasster Oberfläche vor, das Nokia X . Ob und wann dieses in Deutschland erscheinen soll, ist allerdings noch unklar.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!