Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

16.02.09

Nokia E75: Neues Messaging System

Nokia E75 - Jetzt auch mit Exchange Unterstützung

Mit dem E75 bringt Nokia ein echtes Office-Gerät auf den Markt, dass vor allem im Reich der Blackberrys wildern soll.

Das hier gerade so viel Handys vorgestellt werden, hat den einfachen Grund, dass seit heute der Mobile World Congress in Barcelona läuft und viele neue Geräte vorgestellt werden. Auch Nokia hat einige neue Geräte im Programm, darunter das E75. Das hat mit dem E71 in der Form nicht viel gemeinsam, da das E75 ein Slider ist, aber bei den inneren Werten ist man sich näher. Auch eine gewisse Nähe zum ehemaligen Kassenschager, dem Nokia 9300 kann man dem E75 nicht absprechen. Interessant könnte das Nokia aber vor allem für Businesskunden sein, denn die Finnen haben das Messaging System komplett überarbeitet:

Die Blackberrys mit ihren Push-Mails und der direkten Anbindung an Exchange-Servern machen Nokia zu schaffen, denn das konnte man bisher nicht bieten. Sicher, das iPhone auch nicht, aber die Mailkontenverwaltung ist dort wenigstens gut gelöst. Jetzt hat Nokia nach gelegt und man bietet nicht nur eine besser Verbindung mit Microsoft Exchange und IBM Lotus Notes, sondern auch ein neues Mailcenter, dass wohl ähnlich wie ein richtiger Client (Outlook/Thunderbird) funktionieren soll. Dazu unterstützt man nun auch webbasierte Mailangebote wie Google oder Yahoo.

Damit der Spaß nicht bei den Mails aufhört, hat Nokia das volle "Rund-Um-Glücklich" Smartphone-Paket gepackt. WLAN, UMTS, HSDPA (bis 3.6 MBit/s), Bluetooth und GPS inkl. der Nokia Navisoftware. Es gibt eine 3,5-mm-Klinkenbuchse (Hurra!) und der Speicher kann mittels microSD auf 16GB erweitert werden. Die Kamera ist mit 3.2 MP ausreichend und ein Hilfslicht gibt es auch dazu.

Alles schön, alles super. Wäre da nicht das 240 x 320 Pixeln große Display. Das ist für Mails vielleicht ok, aber fürs Internet ist das natürlich nichts, was ein wenig ärgerlich ist. Zu dem hat Nokia noch das N97 in der Pipeline, dessen Veröffentlichung aber wohl in den Juni geschoben wurde. So nett das E75 auf den ersten Blick aussehen mag, das N97 scheint mir doch eine sehr überlegenswerte Alternative. Zumal das E75 mit 450 Euro jetzt auch nicht gerade günstig ist.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer