14.04.10

Nokia C6: Mitten in die Mittelklasse

Nokia C6 - Mit kostenlosen Ovi Maps (Bild: Nokia)

Nokia zeigt mit dem C6 ein Smartphone, das vor lauter Ausstattung fast platzt und doch ziemlich günstig ist.

Smartphones und Nokia - das geht im Moment nicht so richtig zusammen. So könnte man denken, machen doch Motorola, HTC, Samsung und Apple jede Menge Wind um ihre, teilweise sehr teuren Geräte.

Zwar ist Symbian in die Jahre gekommen, aber so schlecht ist es nun auch nicht wieder. Nokia nutzt das hauseigene Betriebssystem nun auch dafür, die genannten Hersteller bei einem sehr wichtigen Punkt anzugreifen: dem Preis.

Das neue C6 hat so ziemlich alles, was ein Smartphone haben muss. Eine gute, aufschiebbare Tatstatur, WLAN, A-GPS, eine 5 MP Kamera samt Blitz, UMTS/HSDPA, einen 3.2 Zoll Bildschirm der mit 640 x 360 Pixeln auflöst und oben drauf gibt es auch noch die kostenlosen Ovi-Maps.

In seiner letzten Version kann man den Symbian Desktop konfigurieren und zum Beispiel seine Facebook Nachrichten und Mails direkt sichtbar abrufen, ohne dass man sich durch die Menüs wühlen muss. Gleich 10 Mailkonten kann man mit dem Client abrufen.

Man bekommt also ein durchaus vollwertiges Smartphone, auch wenn die Erweiterungsmöglichkeiten bei Symbian etwas eingeschränkt sind. Auch beim Speicher ist bei 16 GB Schluss. Doch am Ende bestimmt ja oft der Preis, was für ein Handy man sich zu legen möchte. Mit 265 Euro ist das Nokia C6 ausserordentlich günstig. Das Handy wird im Sommer auf den Markt kommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer