21.09.07

Nokia 6301 mit UMA Internet-Telefonie am Handy

Nokia 6301

Nokia 6301

Das Nokia 6300 ist ein Renner. Nun hat Nokia das 6301 angekündigt, welches man jedoch nicht als Nachfolgemodell sehen darf. Das 6301 sieht nämlich nicht nur haargenau gleich aus wie das 6300 - es hat auch noch dieselben technischen Daten.

Mit einer Ausnahme: Das 6301 ist UMA-fähig, wodurch man nicht nur über das normale GSM-Netz, sondern auch via WLAN (und damit günstiger) telefonieren kann. Nokia erklärt das hier auf Deutsch, lässt aber dabei ein paar Fragen offen:

 

UMA ist nicht die einzige Mobiltelefontechnik, die IP (Internet Protocol) nutzt, sondern nur ein Beispiel für die so genannten VoIP-Techniken (Voice over IP) wie zum Beispiel die beliebte Internettelefonie von Gerät zu Gerät.

Grundsätzlich ist also UMA in der Lage, eine Verbindung auch über ein Angebot des jeweiligen Telecom-Providers herzustellen, wodurch (mindestens in der Theorie) auch ein "seamless handover", der nahtlose Übergang eines gesprächs vom Internet zur Mobilfunkanbindung, möglich wäre. In den USA hat T-Mobile grade eine grosse Aktion gestartet, um Kunden neuer Handies mit beiden techniken zu Hause das kostenlose Telefonieren über ihr eigenes WLAN schmackhaft zu machen. Dabei bleibt ein Gespräch, das "auf dem Internet-Weg" zustandekam und danach auf das GSM-Netz wechselt, kostenlos.

In Europa bieten Orange, British Telecom, Telecom Italia und andere UMA-Dienste an - im deutschsprachigen Raum gibt bzw. gab es ähnliche Geschichten, jedoch hat man davon irgendwie nie wirklich viel mitbekommen.

Störend ist in diesem Zusammenhang ein neuer Zweikampf der Standards. UMA ist nämlich nicht kompatibel mit SIP, dem zweiten VOIP-Standard, der von etlichen Anbietern für Internet-Telefonie genutzt wird, wobei als Endgeräte sowohl dafür eingerichtete Telefongeräte als auch "Soft-Telefone" - reine Software-Produkte auf PC und Notebook - genutzt werden können.

In der Realität ist VOIP unterwegs über das WLAN beispielsweise in Restaurants deswegen oft verbaut,. weil man sich an diesen Hotspots nur zu oft mit einem Internet-Browser zuerst anmelden muss. das endgerät muss also diese Webseite anzeigen und die Eingabe der Zugangsdaten zulassen.

Das 6301 soll ab Ende Jahr für ?230 erhältlich sein.

Nokia answers convergence call

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!