07.10.13

Nix-Sensor: Günstiger Farbscanner für unterwegs

7df11ff239f57e142536032a99f0f475_large

Der über Kickstarter geförderte Nix-Sensor kann mehr, als sein Name vermuten lässt. Mit dem Sensor lassen sich Farben von allerlei Untergründen scannen und ihre Farbwerte ausgeben. So kann man auch unterwegs Farben aufnehmen und später am PC, Smartphone oder im Baumarkt anzeigen oder anmischen lassen.

Der Nix-Sensor scannt jede Farbe.

Stellt euch vor, ihr wolltet eure Wohnung neu einrichten und stündet nun vor dem Problem, dass ihr nicht wisst, ob die neue Polstergarnitur auch wirklich zu der Wandfarbe passt. So in etwa hat man den Ton zwar im Gedächtnis, aber richtig sicher ist man sich nicht.

Oder ihr seht irgendwo eine unglaublich tolle Farbe und möchtet sie gern selbst an der Wand haben. Wie aber genau merkt ihr euch diesen Farbton? Beim Abfotografieren verfälschen entweder Blitz oder Weißabgleich die Farbe. In diesen Fällen will der Nix-Sensor helfen.

 

Nix kann Farben scannen und gibt dann den Farbwert in RGB, HSL, HSV, Lab, XYZ, HTML oder CMYK aus. Dabei kann man sich entscheiden, ob der Wert auf dem Smartphone oder auf dem Rechner ausgegeben werden soll.

Die Idee dazu entstand in einem Krankenhaus in der Abteilung für Brandopfer. Eine Kollegin der Entwickler beschäftigt sich hier mit Menschen, die große Brandwunden erlitten haben. Die Narbenhaut hat aufgrund der Verletzungen eine andere Farbe als die natürliche und gesunde Haut und zieht deswegen die Blicke auf sich. Die Kollegin entwickelt mit diesen Patienten zusammen ein Make-Up, das dem Hauttyp und der Hautfarbe angepasst ist, damit die Narben in der Öffentlichkeit nicht auffallen. Aber jedes Gesicht hat eine andere Farbe, und den passenden Farbton herauszufinden ist oftmals eine schwierige und mühsame Angelegenheit. Sie suchte daher nach einem günstigen Farbsensor, mit dem sie die Gesichtshaut des Patienten scannen konnte, um dann das Make-Up anhand dieser Werte anzumischen. Wie immer sagt euch hier ein Video mehr als viele Worte:

Das war der Zeitpunkt an dem sich die Entwickler intensiv an die Forschung des Nix-Sensors gemacht haben. Der Sensor ist allerdings nicht nur für medizinische Zwecke geeignet. Zwei Szenarien wurden oben schon erwähnt. Vor allem Designer, Innenausstatter und alle, die viel mit Farben zu tun haben, werden diesen kleinen Helfer zu schätzen wissen.

Der Mindestbetrag der Finanzierung ist auf Kickstarter bereits erreicht und das Projekt - zumindest finanziell - gesichert. Der Nix-Sensor soll im freien Handel später 200 kanadische Dollar kosten. Umgerechnet sind das ungefähr 143 Euro. Der Preis ist tatsächlich sehr niedrig, da vergleichbare Modelle im Handel für mehrere Hundert Euro verkauft werden. Die Kampagne läuft noch bis zum 16. Oktober. Ab einer Spendensumme von 99 kanadischen Dollar (71 Euro) bekommt man den Sensor derzeit im Frühbucher-Special.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!