07.04.08

Nikko R2-D2 DVD Projector: Beam it up!

Nikko R2D2-DVD-Projector mit FB

Der Nikko R2-D2 DVD Projector ist das wohl coolste Technik-Spielzeug der Saison für Heim-Cineasten - egal, ob man auf Scottie aus der Enterprise oder auf den wandelnden Abfallkübel R2/D2 aus "Krieg der Sterne" steht.


Dieser Star-Wars R2-D2 ist kein Spielzeug. Er beamt keine Leia-Messages, sondern ganze DVD! (Bild: Nikko)

Der R2-D2-Nachbau wuselt nicht nur ferngesteuert in der Stube rum, sondern wirft als DLP-Projektor mit XGA-Auflösung auch gleich Kinofilme ab integriertem DVD-Player an Wand oder Decke. Video und Bildgalerie folgen:

 

 


Die Bildergalerie des Nikko R2/D2

Zwei integrierte 10-Watt-Lautsprecher sorgen für den passenden Sound.

Aussergewöhnlich ist auch die Fernsteuerung des R2-D2. Diese ist im Design eines Raumschiffes gestaltet, Profis erkennen darin den "Millennium Falcon".

Neben Videoprojektor ist die Büchse auch eine iPod-Dockingstation, unterstützt werden Modelle bis Video 5G.

Die Pressemitteilung verspricht weitere spannende Funktionen:

"Ein vollauf motorisiertes Design erlaubt R2-D2 mittels Fernbedienung zu steuern. Man kann ihn vorwärts und rückwärts bewegen, nach rechts und links drehen und das Kopfelement rotieren. Mit dem Neigen der Beine ist selbst eine Projektion an die Decke möglich Die Fernbedienung steuert alle Bewegungen des Roboters sowie alle Video- und Audiofunktionen. Sie gibt sogar voll Kontrolle über das Menü des iPod, welches ebenfalls projiziert werden kann."

R2/D2 schluckt auch SD-Speicherkärtchen und verfügt über Anschlüsse für S-Video, RCA, DVI, Kopfhörer, optisches Audio und USB. Verkabelt dürft die Beweglichkeit von R2-D2 aber sicher leiden. Die Leistung seines Akkus dürfte zwar für Bewegungen ausreichen, aber kaum den Projektor kabellos mit Strom versorgen können.

Der 10 Kilo schwere Unterhaltungsroboter verfügt natürlich über Dutzende blinkende Designerweiterungen. In Aktion sieht der R2/D2 so aus:

<flash> www.youtube.com/watch</flash>

Das Traumgeschenk für alle Star-Wars-Fans kostet 2799 Euro, beziehungsweise 3499 Franken.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer