20.06.13

Neue Werkstatt NW3: Nachhaltige Lautsprecherboxen aus heimischer Produktion

Neue Werkstatt NW3 Lautsprecher {Neue Werkstatt;http://neue-werkstatt.net/nw3.html}

Neue Werkstatt ist ein Gestalter-Kollektiv, das Serienprodukte verantwortungsvoll und nachhaltig gestaltet und produziert. Die Lautsprecherboxen NW3 sind ein schönes Beispiel für die Werkstücke, die hier entstehen.

 

Die drei Gestalter Moritz Fuhrmann, Peter Kraft und Jochen Maria Weber haben Neue Werkstatt gegründet, um Produkte zu gestalten und zu produzieren, die so zurückhaltend und einfach sind wie ihre Lautsprecherboxen NW3.

Diese Werkstücke, wie sie genannt werden, sollen nicht nur schön aussehen. Vor allem kommt es darauf an, dass sie funktional und verständlich sind, außerdem natürlich ökologisch sorgfältig und langlebig produziert werden.

Die Neue Werkstatt verwendet ausschließlich heimische Hölzer, die lö­semit­tel­frei mit Farb­pig­ment­en ge­beizt werden und dann eine Schutzschicht aus Wachs erhalten. Statt Kunststoffteilen kommen langlebige Metallteile zum Einsatz.

Die Treiber stammen zwar von der dänischen Firma Peerless, aber das Gehäuse besteht aus heimischen Hölzern (aus welchen, erfahren wir leider nicht) und wird in Handarbeit in einer kleinen deutschen Schreinerei hergestellt. Und zur Schalldämpfung verwendet Neue Werkstatt nicht etwas Polyesterwatte oder andere Kunststoffe, sondern natürliche Schafswolle.

Mit 60 Watt füllen die Boxen NW3 wahrscheinlich keine Säle, sollen aber "mit sat­ten Bäs­sen und kla­ren Höhen be­geis­tern". Die Neue Werkstatt steht erst am Anfang, in diesem Sommer startet die Produktion mit der Wanduhr NW1. Von den NW3 Lautsprecherboxen wurden bisher nur wenige Exemplare gebaut, einen sicheren Termin für den offiziellen Verkaufsstart konnte der Entwickler noch nicht nennen. Update: die NW3 werden im Direktvertrieb wahrscheinlich um die 450 Euro kosten.

Interessenten sollte also ab und zu mal auf der Seite der Lautsprecherboxen NW3 der Neuen Werkstatt vorbeischauen, um sich mit neuen Informationen zu versorgen.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer