Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.10.08

NEC LaVie Light Netbook: Sehr robust soll es sein

NEC LaVie Light: Leider mit recht großem Rand am Bildschirm.

Jetzt gibt es also auch ein Subnotebook aus dem Hause NEC. LaVie Light heißt es, und es soll extrem belastbar sein.

 

Stabil, robust und belastbar soll das Gehäuse des ersten NEC Netbooks sein. Und damit ist der deutlichste und interessanteste Unterschied zu den Konkurrenzprodukten bereits benannt.

Die tollsten Features zuerst: 160 GB Festplatte und 1 GB RAM. Damit sollte man auch den 1.6 Gigahertz-Prozessor einigermaßen nutzen können. Desweiteren gibt es mehr oder weniger "Standard-Funktionen": WLAN, 1024x600 Pixel-Display. Das Schlusslicht ist sicherlich die Kamera mit nur 1.3 Megapixeln (in unbekannter Qualität) und das Gewicht von 1,2 Kilogramm.

Die aber eigentliche Besonderheit, die dieses Netbook wird eine ganz neue Kundschaft interessant machen könnte, ist die Tatsache, dass das Gehäuse extrem solide verarbeitet wurde und eine Belastung von bis zu 150 Kilogramm aushalten soll. Das kleine Arbeitstier könnte sich in Gegenden wohlfühlen, wo sich filigrane Technik nur selten verirrt: Baustellen, Autorücksitz von Vertriebsmitarbeitern, staubige Outdoor-Einsätze von Geographen und so weiter. Eine echte Nische ließe sich hier erschließen, denn diese bekanntlich nicht als besonders technikaffin bekannte Käuferschaft würde dem Netbook bei solider Qualität möglicherweise eine Chance geben, während ein vergleichbar stabiles Laptop schon wieder deutlich teurer wäre. Allerdings müssten auch sie um die 400 Euro bezahlen. Soviel soll das NEC-Produkt hierzulande kosten.

Hier und da liest man auch, dass das Netbook NEC Versa N1100 genannt wird, beziehungsweise eventuell so genannt werden soll - möglicherweise auf dem europäischen oder amerikanischen Markt.

Eine japanische Webseite gibt es schon zum Netbook.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer