21.02.08

Nabaztag/tag im Test II/II: Freud und Leid eines Hasenbesitzers

Nabaztag tag Nahaufnahme

Der Nabaztag/tag kommt nicht nur mit RSS-Feeds und E-Mails klar, sondern kann auch das Wetter vorhersagen oder den aktuellen Trend an der Börse einschätzen. Zumindest wenn alles planmässig klappt - tut es aber meistens nicht.

 

Im ersten Teil des Tests schrieben wir darüber, wie rasch der Nabaztag/tag eingerichtet ist. Im heutigen zweiten Teil schauen wir uns an, was der weisse Hase alles kann und, fast noch wichtiger: nicht kann.

 

Im Prinzip ist der kleine Plastikhase eine Informationsstation für seinen Besitzer, indem er sich aus verschiedenen Quellen Informationen beschafft und diese dann "mündlich" wiedergibt (eigentlich "kommuniziert" der Nabaztag/tag auch mit den drei Lichtern auf seinem Bauch, aber was die verschiedenen Farbkombinationen bedeuten, kann sich eh niemand merken). So kann er z.B. morgens seinen Besitzer mit einem MP3 seiner Wahl wecken und gleich danach die neuesten Beiträge aus dem Lieblings-Blog, sowie die aktuellen Nachrichten vorlesen. Schaut man sich einmal an, worüber der Nabztag/tag seinen Beistzer alles informieren kann, glaubt man, ein wahres Multitalent vor sich zu haben. Wettervorhersage, Börsenkurse, Benachrichtigung bei neuen E-Mails, RSS-Feeds und dazu noch die Möglichkeit, Radio zu hören oder seiner oder seinem Liebsten via Ohren eine kurze "Nachricht" zu senden, klingen in der Tat alles andere als schlecht. In Tat und Wahrheit sieht das Hasenleben dann leider doch etwas trister aus, doch mehr dazu weiter unten.

<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/qtNiaGeJPDc&hl=en&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/qtNiaGeJPDc&hl=en&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>

Zuallererst gilt es jedoch, den Sprachentwicklern ein Kompliment zu machen. Wenn der Hase empfangene Nachrichten oder RSS-Feeds vorliest, klingt das in den meisten Sprachen äusserst echt. Im Video oben gibt es eine kleine Kostprobe der sprachlichen Fähigkeiten des Testhasen Gilberte de Courgenay. Deutsch, Französisch und Englisch können überzeugen, einzig beim Finnischen hapert es noch etwas (aber das dürfte in unseren Gefilden ja nicht gerade ein KO-Feature sein).

Das eingebaute Mikrofon, welches Sprachbefehle ermöglicht, ist übrigens (nebst der WPA-Unterstützung) der grösste Unterschied des Nabaztag/tag gegenüber der Vorgängerreihe, die sich bloss Nabaztag nannte. Nebst der Wettervorhersage unterstützen auch andere Dienste wie z.B. die Börseninformation die Aktivierung via Sprachbefehl.

Ein weiteres Feature, welches recht problemlos funktioniert, ist die Benachrichtigung bei neuen E-Mail. Nabaztag/tag kommt mit verschiedenen E-Mail Diensten (so z.B. auch GMail) klar und informiert seinen Besitzer mit einer (eher launischen) Nachricht darüber, wenn eine neue E-Mail eingegangen ist. Auf Wunsch kann man diesen Dienst auch mit einem Filter versehen und sich nur benachrichtigen lassen, wenn eine E-Mail ein bestimmtes Schlüsselwort enthält. Da man aber nicht immer sofort den Computer einschalten möchte, wenn Nabaztag/tag einen Satz im Sinne von "duuuu, du hast da so ne wichtige Nachricht erhalten" von sich gibt, wäre es ganz nett, wenn der Hase auch gleich E-Mails vorlesen könnte.

"Mein Name ist Hase, ich weiss von nichts..."

Dies kann er "theoretisch gesehen" auch, denn unter username@nabaztag.com kann man via E-Mail Nachrichten direkt auf den Hasen pushen (welcher dann aber bloss den Betreff vorliest). Das Problem an der Sache ist nur, dass sich der Absender zuerst bei Nabaztag registrieren muss, was aus spam-technischen Gründen vielleicht gar nicht mal so schlecht ist, es somit aber verunmöglicht, z.B. eine Auto-Weiterleitung auf alle eingehenden E-Mails einzurichten, da die meisten Absender wohl keine registrierten Nabaztag-Nutzer sind. Nicht registrierte Nutzer erhalten übrigens eine tolle, wohl von einem Werber getextete Nachricht, in welcher irgendetwas von "die Hasen sind los" die Rede ist und die ein nichtsahnender User nicht wirklich versteht (neuerdings.com-Redaktor Wolf-Dieter hielt sie zuerst sogar für Spam). Unter dem Strich wäre es ja ganz lustig, seinen Freunden zu sagen: "schreib mir doch mal eine Nachricht auf meinen Hasen, hier hast du seine E-Mail Adresse", aber so sind die Hürden eindeutig zu hoch.

Das wohl grösste Problem des Nabaztag/tag ist aber sicherlich, dass er alle Services nur "theoretisch gesehen" auf Lager hat. Die neuesten Beiträge der RSS-Feeds von SF Tagesschau und NZZ (selbst abonniert) sollte mir der Hase eigentlich alle 20 Minuten vorlesen. Zu Beginn hörte ich vielleicht noch zwei oder drei Mal täglich ein knappes Update, inzwischen gibt der Nabzaztag/tag seit einer knappen Woche keine News mehr von sich. Zuerst lief es mit von Nabaztag zur Verfügung gestellten Feeds wie z.B. CNET etwas besser, doch dieses Erfolgserlebnis war ebenfalls von kurzer Dauer. Was dafür klappt, ist die Wettervorhersage. Zwei Mal täglich oder auf Knopfdruck liefert mit Gilberte die Temperatur des nächsten Tages sowie eine generelle Einschätzung à la "sonnig" oder "Regen". Dies ist zwar irgendwie nett, jedoch wird man das Gefühl nicht los, dass Rainman höchstpersönlich die Wettervorhersage abliest:

<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/muvaUnCIu0k&hl=en&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/muvaUnCIu0k&hl=en&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>

Die oben genannte Schwachstelle hängt mit den scheinbar eher schwachen Nabaztag-Servern zusammen. Da der Hase alle Daten bloss von den Servern empfängt und nichts selber verarbeitet (sogar die stündliche Zeitansage wird via Server gesteuert), geht, wenn die Server von Nabaztag mal down sind, gar nichts mehr. Und die Server sind leider recht häufig down. Unter dem Strich wäre der Nabaztag/tag ein lustiges Geek-Spielzeug, welches mit einem Preis von knapp ? 130 jedoch eher auf der teureren Seite der Spass-Gadgets ist. Wenn jedoch die meisten Dienste die meiste Zeit nicht funktionieren, macht die ganze Sache einfach überhaupt keinen Spass und ist auch nicht soviel Geld wert. Hier müsste die Devise "plug'n'play" bzw. "fire and forget" lauten. Schliesslich hat niemand Lust, wegen einem nicht bzw. schlecht funktionierendem Plastikhasen unzählige Stunden seiner wertvollen Freizeit zu investieren zu müssen. Schade, vom Nabaztag/tag habe ich mir mehr erhofft.

[postlist "Nabaztag"]

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer