Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.08.10

Mutewatch: weniger Uhr geht nicht

Mutewatch Pure White ohne Anzeige

Mutewatch sieht zwar aus wie ein schlichtes Armband, ist aber eine vollwertige Armbanduhr, die lediglich sehr zurückhaltend auftritt, jedoch über Touchscreen und Vibrationsalarm verfügt.

 

Mutewatch ist eine Uhr, die sogar ich mir an meinem nackten Handgelenk vorstellen könnte. Auf den ersten Blick ein schlichtes Armband in anhrazit, weiß oder rot, handelt es sich dabei um eine Armbanduhr, wie sie minimalistischer nicht sein könnte.

Das Team des schwedischen Start-Up Unternehmens hinter Mutewatch besteht größtenteils aus jungen, gutaussehenden und gut fotografierten Menschen, und genauso gutaussehend und gut fotografiert ist auch das Produkt.

Was kann denn die Mutewatch jetzt eigentlich, außer gut und nicht nach Uhr auszusehen?

Mutewatch zeigt die Zeit, wenn man die Anzeigefläche berührt, vibriert zu einer voreingestellten Zeit und fungiert als Countdown-Timer. Zwischen den einzelnen Funktionsanzeigen wechselt man mit einem Wischen der Finger. Geladen wird Mutewatch über einen USB-Anschluss, leider erfährt man nicht, wie oft die Mutewatch an die Ladestation muss. Aber das Ziel der Hersteller, einen besonders zurückhaltenden Zeitmesser zu entwickeln, scheint mir voll erfüllt. Unaufdringlicher und schlichter kann eine Armbanduhr kaum sein.

Mehr Infos über die Mutewatch und Vorbestellmöglichkeit für 199 Euro direkt auf der Website des Herstellers.

via Coolest Gadgets

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer