Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.12.06

Müsste Wii mit einer Scheibe Panzerglas ausgeliefert werden?

Fliegende Wii-Fernsteuerungen zerstören TV- und PC-Monitore in den USA. Eine Webseite sammelt Schadensberichte.

Der Wii-Benutzer, aus dessen Wohnzimmer dieses Bild stammt, hat nochmals Glück gehabt: Zwar ist auch ihm eine der beiden an den Handgelenken "fest"gemachten Bewegungs-Fernsteuerungen weggeflogen, aber wenigstens hat sie nur das Gehäuse und nicht den Monitor seines TV kaputtgehauen.

Dutzende von Wii-Besitzern posten derzeit Fotos ihrer zertrümmerten Fernseher, PC oder Hifi-Anlagen, kaputter Lampen, Weingläser und Fensterscheiben auf wiihaveaproblem.com, einer Webseite für Unglücksfälle und Verbrechen der Nintendo-Spielkonsole.

Die Seite hat einige eindrückliche Beispiele von verwüsteten Wohnzimmern, aber auch Videos von den Vorfällen selber: Wer auf Wii Tennis spielt und mit vor Aufregung feuchten Händen einen richtigen Aufschlag ausführt, darf sich nicht wundern, wenn die Fernsteuerung mit 120 Sachen in Richtung Fernseher fliegt... Trotz der "Sicherungsbänder", auf deren Befestigung an den Handgelenken Nintendo mit folgendem Chart hinweist:

 

Jedenfalls ist dem System ein zusätzlicher Fitness-Aspekt im Video-Gaming nicht abzusprechen, wie diese junge Dame beweist.

Bei ihr besteht wenigstens keine zu grosse Verletzungsgefahr. Anderswo hat nicht einmal ein Boxmatch, sondern ein virtuelles Bowling-Spiel zu folgendem Schaden an einem 60-Zoll-Rückprojektionsapparat geführt:

 

Und nicht grade ohne ist auch dieser professionelle Tennis-Aufschlag, der wohl einem As von Roger Federer nahekommt.

Ich würde mal annehmen, es kann nicht lange dauern, bis eine Sammelklage gegen Nintendo lanciert wird...

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer