05.09.10

Motorola Milestone 2: Deutlich schneller

Motorola Milestone 2

Motorola hat seinem Smartphone-Kassenhit, dem Milestone, eine Auffrischungskur verpasst, die sich gelohnt hat.

 

Das Milestone ist nicht mal ein Jahr auf den Markt, da kommt schon eine überarbeitete Version von Motorola. Man kann sich als Hersteller kaum noch erlauben, ein Handy ohne Verbesserungen mehr als 12 Monate auf dem Markt zu lassen, da die Konkurrenz mit immer neuen und besseren Handys in immer schnelleren Abständen den Markt überflutet. Im Falle von Android hat allerdings Google selbst mit dem Nexus die Pace vorgegeben, und HTC hat seither nachgelegt. Eine der Hauptkritikpunkte am Milestone, das in den USA als Droid auf den Markt kam, ist der vergleichsweise schwache Prozessor, der sich beim Start von Applikationen auf dem Smartphone schon etwas sehr viel Zeit lässt. Das hat Motorola jetzt behoben. Auch beim Design hat sich mit dem Motorola Milestone 2 etwas getan.

Um dem Smartphone mehr Speed zu verpassen, setzt Motorola jetzt auch einen 1 GHz OMAP-Prozessor, der genügend Kraft mitbringen sollte. Bei einem schnellen Test auf der IFA zeigte sich schon, dass das Handy etwas schneller geworden ist, aber genaue Aussagen können wir erst treffen, wenn wir das Telefon zum Test haben. Dazu gibt es Android 2.2 mit Unterstützung für Flash 10.1. Das ist nett, andererseits bin ich mal gespannt, wie sich das auf die Akku-Leistung auswirken wird. Erfahrungen mit dem Nexus One allerdings haben schon gezeigt, dass der Stromfresser in den Smartphones der Bildschirm ist und alles andere weitgehend vernachlässigt werden kann.

Auch die hier und da ob ihrer Langsamkeit gescholtene Kamera des Milestone wurde aufgebohrt. Es ist zwar bei der Auflösung von 5MP geblieben, dafür kann man aber in Zukunft Videos in 720p Auflösung drehen. Dafür sollte man dann auch die mitgelieferte 8GB-Speicherkarte mit einem größeren Pendant ersetzen - das Milestone 2 hat ausserdem 4GB volle 8GB internen Speicher. Gute Videoschnittprogramme für Android sind mir im Moment aber nicht bekannt, da wird Apple weiter die Nase vorn haben.

In Sachen Design hat sich Motorola dazu hinreissen lassen, das Milestone etwas runder zu gestalten.

Das ist sicher Geschmackssache, wirkte aber auf den ersten Blick durchaus gefällig. Umgebaut wurde auch die Tastatur. Das "Vier-Wege-Kreuz" wurde abgeschafft, stattdessen finden sich unten rechts vier Pfeiltasten. Das schaffte etwas mehr Platz auf dem Keyboard, so dass die Einzeltasten sicht- und fühlbar größer wurden.

In Sachen Konnektivität hat sich etwas getan. Das Milestone funkt jetzt im WLAN-n Standard dazu gibt es DLNA, so dass man Inhalte mit anderen DLNA Geräten (z.B. ein Notebook) austauschen kann. Leider nicht an Bord ist der neue Bluetooth-3.0 Standard, hier setzt Motorola weiter auf die 2.1 Version.

Motorola Milestone 2

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!