Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.07.14

Monolyth: Die Klimaanlage von unterwegs steuern

Moderne Klimaanlagen-Steuerung. Alle Bilder: Monolyth

Das deutsche Projekt Tado Cooling hat Konkurrenz aus Slowenien bekommen: Monolyth lässt die Klimaanlage per Smartphone und über die Cloud steuern. Lernfähig soll sie natürlich auch sein und dabei die Luftqualität messen.

Moderne Klimaanlagen-Steuerung. Alle Bilder: Monolyth

Bald werdet ihr in eurem Zuhause nie mehr frieren oder schwitzen müssen. Denn spätestens (aber nicht erst) seit dem milliardenschweren Kauf des Unternehmens hinter dem lernfähigen Thermostat Nest durch Google kommt Bewegung in den Markt. Der deutsche Anbieter Tado hat nach einer lernfähigen Steuerung für die Heizung kurze Zeit später selbiges für die Klimaanlage vorgestellt.

Und etwas ganz Ähnliches kommt nun aus Slowenien: Monolyth ist eine moderne Steuerung für die Klimaanlage. Sie soll sich von überall unterwegs bedienen lassen, sowie am Wetterbericht und an Kalenderdaten des Nutzers orientieren.

Dabei kann Monolyth das fast schon Übliche: Die Steuerung ersetzt die Fernbedienung der Klimaanlage und schaltet sie nur auf Befehl der Software ein. Darüber hinaus kann Monolyth auch erkennen, wenn sich gerade jemand in der Wohnung befindet. Die Steuerung kann auf die aktuelle Wetterlage eingehen und lässt sich dank einer Kalenderintegration für Wochen oder Monate im Voraus programmieren.

Misst Luftqualität und geht auf Vorhersagen ein

So weit, so oft schon gesehen. Ganz ähnliche Funktionen bieten eben auch Tado Cooling, die Klimaanlage Quirky Aros, Googles Nest und dessen neuer Konkurrent Honeywell Lyric. Monolyth ist eine Art Independent-Alternative der Genannten, konzentriert sich voll auf die Klimaanlage, kann sie über eine offene API in ein Smart-Home-Gesamtkonzept integrieren und bietet noch etwas extra. So misst Monolyth neben der Raumtemperatur auch den Luftdruck, die Luftfeuchtigkeit und flüchtige organische Verbindungen in der Luft, die ein Indikator der Luftqualität darstellen. Salopp gesagt benachrichtigt Monolyth den Nutzer also per Push-Notification darüber, wann er mal wieder das Fenster aufmachen sollte.

Herzstück des Systems ist die optisch sehr ansprechende App. Die meisten Eigenschaften wird man in einem ähnlichen Projekt so schon einmal gesehen haben. Dass hier etwas Bewegung in den Markt kommt, kann der Sache aber gut tun. Wer daran interessiert ist, kann die Steuerung noch bis zum 26. August auf Indiegogo bestellen . Geliefert werden soll sie ab kommenden Februar. Kostenpunkt samt Lieferung umgerechnet: 102 Euro regulär, 73 Euro im Early Bird. Eine fernsteuerbare Klimaanlage müsstet ihr natürlich bereits haben, um die neue Steuerung nutzen zu können. Die Macher hinter Monolyth stellen ihr Projekt hier in einem Video vor:

www.youtube.com/watch

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer