Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.03.15

Monagoo: "Anständig einkaufen" ohne Elitessen-Merkmale im Crowdfunding

Ein Online-Shop widmet sich speziell fair gehandelten und ökologisch hergestellten Produkten. Das Crowdfunding läuft aktuell noch bis 10. April.

Öko? Na logisch! Fair kaufen? Gerne. Jeder vernünftig nachdenkende Mensch möchte nicht, daß für seine günstige Jeans Flüsse und Menschen krank, für seine Bluse Kinder versklavt werden und daß er sich mit seinem Tippex oder seinen chromgegerbten Schuhen selbst vergiftet.

Doch so einfach ist es gar nicht, "anständige" Produkte zu finden. Die meisten Geschäfte haben zwar einiges mit Öko- oder Fair-Trade-Siegeln im Programm, doch sich komplett ohne schlechtes Gewissen einzukleiden ist kaum möglich. Es gibt derartige Anbieter für Bürobedarf (Memo), es findet sich auch in jeder größeren Stadt ein "Eine-Welt-Laden" mit Tee, Kaffee und Rohzucker, dann gibt es extra Öko-Lebensmittel-Anbieter von Tante Emma-Größe bis zum Supermarkt und auch Aldi hat Kaffee mit Fair Trade-Siegel im Angebot.

www.youtube.com/watch

 

Auch Greenpeace hat ein paar Öko-Artikel im Programm, will aber gar kein großer Shop werden und kommt somit als ernsthafte Einkaufsquelle ebenfalls nicht in Frage. Andere Anbieter wie Manufactum setzen eher auf hohe Qualität und traditionelle Produkte, sind aber deutlich teurer und eher auf Haushaltsartikel ausgerichtet. Andere wiederum haben Produkte, die zwar ökologisch sind, aber auch genau so aussehen...und dann gibt es noch all die Mitläufer, die nur so tun, als ob, die "Greenwashing" betreiben.

Monagoo will aus allen Segmenten etwas bieten, natürlich auch aus der Technik- und Elektronik-Ecke, und nur von "fairen" Herstellern einkaufen. Den Shop gibt es bereits seit einem halben Jahr, doch mit Crowdfunding soll er ausgebaut werden:

Dabei widmet man sich auch Spezialthemen wie Übergrößen, versucht aber, eine Art "Online-Fair-Trade-Kaufhaus" aufzubauen.

Auch wenn die Idee nicht neu ist, schaut die Umsetzung gut durchdacht aus. Wer sich am Crowdfunding beteiligt, erhält auch Produkte aus dem Sortiment und sollte die für das Crowdfunding gesetzte Zielsumme nicht erreicht werden, ist das Geld nicht verloren und Monagoo geht auch nicht pleite - es wird dann nur nicht weiter ausgebaut.

Bis zum 10.4. läuft die Crowdfunding-Runde, 13.205 von 50.000 € sind bereits erreicht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer