Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.02.11

Mobiles Internet für Reisende mit abroadband.com

Handy- und Handytarifforen sind voll von Anfragen nach einem günstigen Internetanbieter für die Auslandsreise. Irgendjemand möchte seinen Urlaub in Italien oder Frankreich verbringen – oder muss geschäftlich immer wieder ins Ausland und fragt nach günstigen Tarifen, um dort mit dem Laptop oder dem Handy online gehen zu können. Meistens kommt dann in den Foren die Antwort: Kauf Dir doch eine Prepaid SIM Karte mit einem Guthaben über einen GB auf der Karte. An und für sich ist die Idee nicht schlecht. Hat aber ein paar entscheidende Nachteile. Erstens muss man dafür ein simlockfreies Handy oder USB Modem haben – so ein USB Modem gibt es im Handel ab 75€. Ein Handy oder USB Modem simlockfrei schalten zu lassen, kostet je nach Anbieter zwischen 75 und 150€. Zweitens: pro Land muss man sich eine neue SIM-Karte kaufen - nicht verbrauchtes Datenvolumen wird letztendlich verschenkt. Wenn man geschäftlich viel im Ausland unterwegs ist, kann man dann schon mal leicht den Überblick verlieren, welche SIM Karte zu welchem Pin und zu welchem Land passt.

Dass es auch einfacher und günstiger geht, hat das Angebot von abroadband.com gezeigt und ist so einzigartig wie gut: Mobiles Internet in über 50 Ländern weltweit zu einem Preis von 0,59€ pro MB Datentransfer. Ohne Vertragsbindung und Grundgebühr. Das heißt: in über 50 Ländern weltweit kann man kostengünstig mobil seine Mails checken, über Facebook oder Twitter mit Freunden in Kontakt bleiben, Nachrichten lesen, eben all das machen, was das Internet an Möglichkeiten bietet.

Nun wird sich so mancher denken: „0,59€ pro Megabyte ist aber nicht billig!“ – in Relation zu den normalen Preisen allerdings schon.

Dazu gern ein kleines Rechenbeispiel. Sie haben ein günstiges Urlaubsangebot gefunden. Dominikanische Republik - All Inclusive – 1 Woche – pro Person 650€. Sie liegen am Strand und fragen mit ihrem Smartphone ihre E-Mails ab. Ein Freund schickt Ihnen eine Mail mit dem Inhalt: „Guck Dir mal das lustige Katzenvideo auf youtube an!“ Sie klicken den Link an, lachen sich bei dem Video kaputt und gehen gut gelaunt zum Abendessen. Nicht nur Ihre Laune verbessert sich, sondern auch die Ihres Netzanbieters. Denn Ihre nächste Handyrechnung kann allein durch dieses Video auf weit über 200€ angestiegen sein. Ein Youtube Video mit einfacher Auflösung und 4 Minuten Länge kann zwischen 10 und 15 Megabyte groß sein. Bei E-Plus kostet ein MB in der Dominikanischen Republik 20,28€. Das Video würde Ihnen also im schlechtesten Fall über 300€ kosten. Ist das Video 9 Minuten lang, hätten Sie für die entstehenden Kosten den Urlaub auch um eine weitere Woche verlängern können. Bei den anderen großen deutschen Netzanbietern kostet das Megabyte in der Dominikanischen Republik ab 16€ aufwärts. Bei abroadband.com eben nur 0,59€.

<object classid="clsid:d27cdb6e-ae6d-11cf-96b8-444553540000" width="450" height="283" codebase="http://download.macromedia.com/pub/shockwave/cabs/flash/swflash.cab#version=6,0,40,0"><param name="allowFullScreen" value="true" /><param name="allowscriptaccess" value="always" /><param name="src" value="http://www.youtube.com/v/u8xkD5pyDkA?fs=1&amp;hl=de_DE&amp;rel=0" /><param name="allowfullscreen" value="true" /><embed type="application/x-shockwave-flash" width="450" height="283" src="http://www.youtube.com/v/u8xkD5pyDkA?fs=1&amp;hl=de_DE&amp;rel=0" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed></object>

Nun könnte man darauf erwidern: „Kein Wunder, dass das so teuer ist! Das ist ja auch außerhalb der EU.“ Dann nehmen wir doch noch ein Beispiel zur Hand, das geographisch etwas näher liegt: Sommerurlaub in Dänemark. Seit Juni 2010 gibt eine EU Regelung, bei der jeder mobile Internetanschluss, der durch Datenroaming Kosten in Höhe von 50€ (exkl. Mehrwertsteuer – also in Deutschland 59,50€) verursacht, automatisch vom Provider gesperrt wird – damit dem Kunden keine höheren Kosten drohen. Diese Grenze kann dann von jedem Nutzer angehoben, gesenkt oder auch komplett gelöscht werden. Aber bleiben wir einmal bei der 59,50€ Obergrenze. Bei T-Mobile bekommen Sie in Dänemark für die 59,50€ ca. 30,5MB, bei Vodafone ca. 17MB, bei O2 ca. 12MB und bei E-Plus ca. 5MB. Bei abroadband.com bekommen Sie für die Obergrenze von 59,50€ knapp 100MB – allerdings gibt es diese Obergrenze bei abroadband nicht. Sie bekommen aber eine Warnung sobald die laufenden Kosten einen Rechnungsbetrag von 60€ ergeben – denn abroadband.com ist fair. Diese Warn-Nachricht bekommen Sie übrigens in jedem der abroadband.com Mitgliedsländer. Egal ob Australien, USA, Chile, China, Indien oder Dänemark.

Wie ist er Ablauf? Ganz einfach: auf www.abroadband.com bestellen Sie sich eine SIM oder MicroSim Karte – und wenn Sie mögen auch gleich das passende Modem dazu – registrieren sich nach Erhalt der SIM Karte und können sofort lossurfen. Über Ihr Nutzerprofil auf abroadband.com können Sie jederzeit überprüfen, wie viele MB Datentransfer zustande gekommen sind. Sie haben also jederzeit die volle Kostenkontrolle. Monatlich wird Ihnen eine Rechnung zugestellt, bezahlen können Sie die ganz einfach per PayPal oder Kreditkarte – wenn Sie keinen Datentransfer hatten, müssen Sie natürlich auch nichts bezahlen.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer