Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.04.16

Smartphones

Posh Micro X S240: Das Smartphönchen

Nur wenig Platz in der Jacken- oder Hosentasche und gute Augen? Dann wäre dieses Mini-Android-Smartphone einen Blick wert.


Posh Micro X S240 (Bild: Posh)

Ist größer wirklich besser? 

Die Geschichte der Handys ist von ihrem Wandel geprägt. Besonders bei der Größe der Geräte. Die Mobiltelefone wurden zunächst von den Portys im Kofferformat (auch „Schleppis“ genannt) über den Motorola „Knochen“ (zuletzt von Binatone als „Brick“ mit moderner Technik neu aufgelegt), die Ericsson-Handys, die Klapphandys und schließlich funkende Armbanduhren immer kleiner und unauffälliger.

Mit den Smartphones wuchsen die Geräte von Generation zu Generation jedoch plötzlich wieder. Das ging bis zu Phablets, die am Ohr nur Mr. Spock angemessen sind. Es begann mit 3,5 Zoll Diagonale, inzwischen gibt es Modelle mit deutlich über 6 Zoll. Man wird an den alten Witz des DatenübertragungsPioniers Dr. Neuhaus erinnert, der einst annahm, wir würden angesichts der gerade aufkommenden mobilen Datenübertragung eines Tages mit einem Notebook am Ohr telefonieren…

Scherz beiseite. Denn zum Video schauen ist ein großes Smartphone wirklich praktisch. Mit einer Hand bedienen lässt es sich jedoch nicht mehr. Und es passt kaum noch in eine Hosentasche.

Nur so groß wie eine Kreditkarte

Mancher Hersteller bietet deshalb nun auch wieder Größen zwischen 5 und 5,5 Zoll an, die viele User bevorzugen. Aber eigentlich ist das ja auch immer noch etwas groß. Das Posh Micro X S240 ist nun mit 2,4 Zoll nur halb so groß wie jene und damit gerade im Format einer Kreditkarte.

Das angeblich kleinste Android-Smartphone der Welt wiegt laut Herstellerangaben nur 52 Gramm, wirkt aber im Video durchaus wie ein normales Mobiltelefon und nicht wie ein Spielzeug. Somit könnte es durchaus eine Option sein, wenn man primär telefonieren und noch ein paar Apps nutzen, aber nicht unbedingt „Krieg und Frieden“ auf dem Handy lesen will.

HDTV-Auflösung bietet das Mini-Smartphone verständlicherweise nicht: Lediglich 240 x 432 Pixel beträgt die Auflösung. 512 MB RAM und eine 2-Megapixel-Kamera erinnern an Einsteigermodelle der letzten Handy-Generationen - und die etwas veraltete Android-Version 4.4.1 „Kitkat“ ebenso. Eine Speichererweiterung mittels Micro-SD-Karte ist jedoch möglich und der Preis liegt unter 100 US-Dollar.

Kein Premium-Gerät, aber günstig

Damit ist das Posh Micro X S240 sicher nichts für einen Power-User, der bislang ein Smartphone-Flaggschiff nutzt. Als Zweitgerät, das man sogar ins Portemonnaie stecken kann oder für jemand, der ein kleines Telefon mit zusätzlich noch „ein bisschen Internet“ sucht, kommt es dagegen durchaus in Frage.

In Deutschland wird der Mini-Androide bislang nicht verkauft. Dafür ist das Posh Micro X S240 auf der amerikanischen Amazon-Website direkt vom Hersteller für knapp 50 US-Dollar im Angebot - allerdings ohne Option des Versands nach Deutschland. Das könnte sich bei entsprechendem Interesse sicherlich ändern. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer