Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.12.08

Milwaukee M-Spector Digital Inspection Camera: Mit der Kamera in die letzte Ecke

Der Milwaukee M-Spector schaut auch in dunkle Ecken

Die Milwaukee M-Spector Digital Inspection Camera läßt einen buchstäblich um die Ecke schauen.

Im Motorraum moderner Automobile sieht es meist ganz schön eng aus. Der Raum ist vollgestopft mit Kabeln, Zusatzgeräten, Schläuchen, Elektronik und anderen Dingen. Wenn man da mal eine Seriennummer braucht oder schauen möchte, ob sich irgendwo ein Kabelbinder gelöst hat, braucht man schon sehr schmale Finger. Der Milwaukee M-Spector hat eine Mini-Kamera an einem flexiblen Schlauch, mit dem man auch in die letzte Ecke kommt:

Damit man dabei auch etwas sieht verfügt der Schlauch vorne über ein LED, das für das nötige Licht sorgt. So soll man auf diesem Weg sogar in dunklen Rohren nach Schäden suchen können. Angezeigt werden diese auf einem 2.4 inch Farbdisplay, was ungefähr der Größe eines Handy-Displays entspricht. Die Stromversorgung kommt dabei von vier AA-Batterien.

 

Das klingt erst einmal alles sehr praktisch, aber bei Amazon weisen Kunden darauf hin, dass das Gerät sehr schwer sei, und vor allem der Kameraarm mit einer Länge von einem knappen Meter doch etwas kurz geraten sei. Mag sein, aber bei einem Preis von gerade mal 99 Dollar, ist die Kamera schon ein interessantes Angebot, wenn man mal schnell einen Blick um die Ecke werfen möchte. Erhältlich bei amazon.com.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer