31.01.10

Microsoft Zune: Wird der mp3-Player zum Handy?

Microsoft Zune Phone - Ist da was im Busch? (Bild: Microsoft)

Microsoft arbeitet angeblich daran, den Zune-Player zu einem Smartphone zu erweitern.

Dass Microsoft den "Zune"-Player nie nach Deutschland gebracht hat, ist auch seine unverständliche Sache. Eine offizielle Begründung hat es nie gegeben, aber man vermutet, dass Microsoft zum einen keinen Reinfall erleben wollte, zum anderen die Konkurrenz des iPods zu stark sei. Zwar ist der Zune-Player rein optisch nicht schlecht, andererseits bremst ihn ein eigenes DRM-System aus.

Trotz mittelprächtiger Verkaufszahlen hat Microsoft das Projekt nie eingestellt. Dabei haben Interface und die Wifi-Funktionalität - Zunes können sich gegenseitig sehen, und man kann Musik vorübergehend austauschen - in den USA und auch von uns recht gute Kritiken gekriegt.

Und nun tauchen Gerüchte auf, die Gründe für das Festhalten benennen:

Denn angeblich arbeitet an einer neuen Version des Zune, der das Gerät zum Smartphone macht. Es wäre für Microsoft ein großer Schritt, aber irgendwas müssen die Redmonder ja machen, um auf dem Mobilfunkmarkt vertreten zu sein. Mit Windows Mobile hat Microsoft zwar eine verbreitete Software, aber erstens sind die Aussichten düster, und zweitens zeigen die Beispiele Apple, Google und Amazon, dass Software nicht mehr reicht, sondern auch die Vertriebskänale gebunden werden müssen.

Und das geht nur mit eigener Hardware, also in dem Fall einem eigenen Telefon. Bisher hat sich Microsoft immer auf die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern (IBM, Dell) verlassen, aber der sich gerade etablierende Markt der mobilen Anwendungen dürfte in den nächsten Jahren viel Geld abwerfen.

Noch ist alles ein Gerücht, aber zumindest hätte Microsoft mit dem Zune ein passendes Gerät zur Hand.

Via Geeky Gadgets

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer