10.06.14

Retro-Futurismus: Microsofts 15 Jahre alte Vision vom Smart Home ist überraschend aktuell

Glückliche Ehe – dank Microsoft Smart Home!

Es geht doch nichts über alte Filme, die die Zukunft vorhersagen... In diesem Fall geht es um Microsofts Vision für das Smart Home aus dem Jahr 1999. Während viele Details auf lustige Weise altmodisch wirken, sind die Grundideen noch immer aktuell. Manches davon ist inzwischen Wirklichkeit. Anderes noch immer nicht.

 

Manchmal könnte man fast den Eindruck bekommen, Bill Gates hätte vielleicht lieber irgendwann eine neue Firma gründen sollen. Er war es schließlich, der etliche Jahre vor dem iPad die Vision des Tablet-PCs hatte. Und er ist es auch, der seit langer Zeit als Fan des „Smart Home“ bekannt ist. Allerdings wurde sein Unternehmen Microsoft in beiden Bereichen von anderen meilenweit überholt. Das folgende Video aus dem Jahr 1999 zeigt, wie Microsoft sich vor 15 Jahren ein schlaues Zuhause vorgestellt hat:

www.youtube.com/watch

Natürlich muss man erst einmal das gestelzte Gehabe der Schauspieler ausblenden sowie manches Detail, das uns heute doch grinsen lässt – man achte nur auf das backsteinartige „Mobilgerät“, das die Tochter in ihrer Jackentasche mit sich herumschleppt... Aber die Grundideen des Smart Home sind noch immer dieselben. Die Vernetzung sorgt beispielsweise dafür, dass wir wesentliche Dinge zentral und auf einen Knopfdruck einstellen können. Das ist heute ebenso möglich wie die intelligente Klingelanlage. Entsprechende Gadgets und Projekte haben wir euch rund um die Stichworte „Smart Home“ oder „Internet der Dinge“ schon vielfach vorgestellt. Auch die im Video demonstrierte Sprachsteuerung ist heute bereits machbar.

Das einfache Wiederbestellen verbrauchter Lebensmittel hat sich dabei Amazon auf die Fahnen geschrieben. Das Unternehmen möchte der „Online-Lebensmittelladen“ sein, den Microsoft hier erwähnt. Mit dem „Amazon Dash“ Barcode-Scanner kann man Produkte schnell und einfach auf seine Einkaufsliste setzen und dann via „Amazon Fresh“ direkt nach Hause liefern lassen. Ein solcher Dienst ist noch nicht flächendeckend eingeführt. Aber es ist durchaus denkbar, dass wir auch außerhalb der heutigen Testzonen wie Los Angeles und San Francisco bald davon profitieren.

 

Allein der Punkt des Smart-TVs ist noch immer nicht so gelöst, wie es im Video dargestellt wird. Technisch machbar wäre es natürlich, Inhalte aus allen verfügbaren Quellen unter einer Oberfläche zusammenzuführen. Eine unüberschaubere Vielzahl von Standards und vor allem eine komplizierte Rechtelage stehen dem noch immer im Wege. Mit gewissen Einschränkungen bei den Inhalten kann man aber schon Inhalte in vergleichbaren Oberflächen aussuchen und auch an verschiedene Endgeräte verteilen.

Alles in allem: Microsofts Video mag altmodisch und an manchen Stellen auch belustigend ungelenk wirken. Die dargestellten Ideen sind aber noch immer aktuell und teilweise noch immer nicht gelöst.

Schauen wir mal, wie das in weiteren 15 Jahren aussieht...

Gefunden haben wir das Video bei Paleofuture.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!