01.10.09

Microsoft Fühl-Mich-Tastatur: Wenn der Berg nicht zum Propheten...

Microsoft erfindet geteilte Tastatur? (Bild:Gizmodo)

Clevere Idee aus dem Hause Microsoft neu Im Patentverfahren: Die Soft-Tastatur, die sich immer brav nach den Pfoten des Benutzers ausrichtet.

Oh Microsoft, oh Microsoft. Wer hat dir nur so Feuer unterm Hintern gemacht? Woher kommt auf einmal diese Flut von guten Ideen?

Vor 2 Jahren wurde ich zum Apple-Fanboy, geködert vom iPhone, flüchtend vor deiner fehlenden Innovation. Doch mit Surface, Project Natal, Windows 7 und deinem letzten großen Wurf, dem (mysteriösem) Multitouch-Dual-Tablet Courier, hast du vieles richtig gemacht.

Während man bei Apple lange auf etwas neues nach dem iPhone hofft, zum Beispiel das berüchtigte Apple-Tablet, kannst du zeigen, was du drauf hast - beispielsweise deinem neusten Patentantrag:

Normalerweise sind ja neue Patentanträge eine Spezialität Apples, kaum eines wird nicht von der Apple-Fanboy-Berichterstattung kommentiert. Doch diesmal dreht Microsft den Spieß um.

Jeder der ein iPhone hat kennt das Problem, die fehlende Haptik beim Tippen, die es auf einem "normalen" Rechner ermöglicht, auch "blind" Texte zu schreiben. Das Problem bei virtuellen Tastaturen besteht darin, dass man einfach nicht weiß, welchen Buchstaben man gerade tippt; es fehlt das haptische Feedback.

Microsoft hat die Lösung: Das System erkennt einfach, wo der Handballen liegt und projiziert dann Tastatur relativ zu dieser. So haben die Buchstaben immer den gleichen relativen Abstand zum Handballen, man kann also theoretisch "blind" tippen. Man kann sich leicht vorstellen, dass diese Lösung im Surface implementiert wird, vielleicht sogar in Windows 7 direkt. Natürlich kann man nicht die gleiche Haptik wie von einer physikalischen Tastatur erwarten, aber die Idee ist wirklich gut.

via gizmodo

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!