05.01.12

Matt Keeter Fab Boombox: Sperrholz-Boombox im Eigenbau

Matt Keeter Fab Boombox {Matt Keeter;http://fab.cba.mit.edu/classes/MAS.863/people/matthew.keeter/fab_boombox/index.html}

Matt Keeter ist ein Ingenieur, der während seines Studiums am MIT eine Boombox entworfen hat, die aus lasergeschnittenem Sperrholzteilen besteht, die (fast) ohne Klebstoff halten wie ein dreidimensionales Puzzle.

 

Wer immer schon mal eine Boombox selber zusammenbasteln wollte, kann jetzt schon einmal den Lötkolben vorwärmen. Der Ingenieur Matt Keeter hat eine Anleitung inklusive Einkaufsliste und CAD-Dateien ins Netz gestellt, die es relativ einfach machen, so ein Projekt anzugehen.

Natürlich muss man schon Zugang zu einem Laser besitzen, den man mit den CAD-Dateien füttern kann. Ausserdem sollte man wissen, was ein Arduino ist und mit einem Lötkolben umgehen können.

Hat man bei all diesen Punkten bejahend genickt, kann man so eine Puzzle-Boombox aus Sperrholz für unter USD 100 (rund EUR 76) basteln.

 

Als Energiequelle dient eine 9-Volt-Blockbatterie, und die Musik kommt von einer SD-Karte. Bedient wird die Sperrholz-Boombox über eine berührungsempfindliches Tastenfeld aus Holz. Unter den fünf eingelaserten Symbolen sind kapazitive Knöpfe, die aus einem Stück Kupfer bestehen und mit der Eingabe-Platine verbunden sind.

Die per Laser aus Sperrholz geschnittenen Einzelteile der Boombox halten wie Puzzleteile ohne Klebstoff, nur zur Sicherheit hat Matt Keeter an einigen diagonalen Bauteilen etwas Leim dazugegeben. Eine detaillierte Beschreibung des Projekts mit den nötigen Listen und Dateien hat er ins Netz gestellt, so dass einem Nachbau nichts im Wege steht.

via Ubergizmo

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!