Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.02.11

Manli Nettop: Medien-PC mit Atom Dual-Core CPU

Manli Nettop (Bild: Manli)

Der Manli Nettop soll vor allem zu Hause seine Arbeit als Medien-PC verrichten.

Zentrale Rechner, die zu Hause quasi als Server dienen und über die man alle Daten verteilen kann, werden in den nächsten Jahren sicher öfters zu sehen sein. Anstatt die Daten auf dem eigenen Rechner zu belassen, schiebt man sie in eine eigene «Cloud» so dass sie von anderen Rechnern oder dem Fernseher abgerufen werden können. Dafür sollten die Medien-PCs aber zwei Dinge erfüllen: Sie sollten wenig Strom verbrauchen und billig sein. Der Manli Nettop erfüllt beide Dinge.

Mit den Abmessungen von 178,3 x 36,1 x 184,8 mm und einem Gewicht von gerade mal 900 Gramm ist der Nettop recht klein und leicht geraten. Unter dem schmalen Kleid werkelt ein Atom D525-Prozessor mit zwei Kernen und 1.8 GHz Takt. Die Grafik kommt vom üblichen GMA 3150, die zwar HD können soll, aber damit dann doch arg ausgelastet ist. Mit WLAN und Bluetooth lässt sich der Nettop dann auch ansprechen.

Aber warum verbaut Manli in einen Medien-PC eine Festplatte die nur 250 GB groß ist? Zwar verfügt der PC über 6 USB 2.0 Anschlüsse, aber noch eine externe Platte an den Rechner anzuschließen, macht ja auch nur begrenzt Sinn. Eigentlich geht es darum, dass der Media-PC irgendwo in der Ecke steht und nicht weiter mit Kabelgedöns nervt.

Abgesehen davon ist der Nettop nicht schlecht und der Preis von 230 Euro stimmt auch. Vertrieben wird der PC von der Firma HMC, die aber nur Großkunden beliefert. Vermutlich wird der Rechner in diversen Onlineshops auftauchen. Mehr Infos gibt es noch bei Manli. Wer ernsthafte HD-Absichten hegt, sollte vielleicht eher zur Variante mit NVidia ION greifen, die wir hier schon vorgestellt haben (oder einem der in den dortigen Kommentaren genannten Geräte).

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer