30.05.14

Lomo’Instant: Wiederbelebung der analogen Sofortbild-Fotografie

Lomo’Instant Sofortbildkamera

Lomo will sein Kamerasortiment mit der Lomo’Instant um eine Sofortbildkamera mit Lomo-Charme erweitern. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ist das Finanzierungsziel schon Wochen vor der Frist um das Vierfache überschritten.

 

Das wurde aber auch Zeit: Bisher mussten Freunde der imperfekten Lomografie ein paar Tage warten, bis die Bilder aus dem Labor kamen. Die neue Lomo’Instant soll das ändern und die Wartezeit auf Sekunden verkürzen. Passende Filme produziert Lomo nicht, stattdessen setzt man auf Bewährtes. Die Instantkamera von Lomo wird mit Fuji Instax Mini-Filmen geladen. Man muss also mit rund 13 Euro für 20 Fotos rechnen.

Der folgende Film wirbt auf Kickstarter für Unterstützer:

Die Instant-Lomo ist wie die meisten Lomo-Kameras aus Kunststoff und ist in vier Design-Varianten erhältlich. Das Standard-Weitwinkel-Objektiv (äquivalent 27 mm) kann über Aufsätze in ein 170-Grad-Fischaugen-Objektiv oder ein sogenanntes Portrait-Objektiv verwandelt werden, dessen Brennweite beim Kleinbild 35 mm entspricht.

Auch in anderer Hinsicht ist die Lomo’Instant vielseitig: Sie besitzt ein Stativgewinde und einen Anschluss für einen Kabelauslöser, ermöglicht Mehrfachbelichtungen und Langzeitbelichtungen (für Lichtmalereien), hat einen eingebauten Blitz (an/aus/auto) und vier Blenden (f/8, f/11, f/16, f/22, f/32). Die Verschlusszeit beträgt 1/125 oder, in der Einstellung B, so lange man will. Der Bildauswurf erfolgt per Motor. Die nötige Energie dafür und für den Blitz liefern 4 AAA-Batterien.

Die Kickstarter-Kampagne läuft bis zum 27. Juni 2014. Unterstützer erhalten die Lomo’Instant in Weiß mit Weitwinkel-Objektiv für umgerechnet rund 76 Euro inklusive Versand. Für umgerechnet circa 98 Euro gibt es den Fischaugen- und den Portrait-Aufsatz dazu. Der Versand soll im November 2014 erfolgen.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!