07.01.08

Logitech Cordless Desktop MX 5500: Kommandieren statt tippen

Logitech MX 5500 Revolution

Hätte Captain Jean-Luc Picard bereits einen Cordless Desktop MX 5500 gehabt, wäre das Kommandieren des Raumschiff Enterprise bestimmt einfacher gewesen. Die neueste Logitech-Kombination aus Tastatur und Maus sieht futuristisch aus und zeigt im Display Zusatzinfos an. Spracherkennung ist allerdings noch nicht integriert.


Futuristische Tastatur mit Zusatzdisplay, das MX 5500 (Bild: Logitech)

Bei der Funktechnik setzt Logitech auf Bluetooth 2.0 Enhanced Data Rate (EDR). Der USB-Stöpsel der Tastatur sollte sich dabei auch für andere Bluetooth-Anwendungen inklusive Audioübertragungen zu drahtlosen Headsets nutzen lassen. Mit dem Diktieren (Spracherkennung à la Enterprise!) ist es allerdings problematisch: Bluetooth-Headsets haben zwar teils HiFi-Stereo-Übertragung auf die Kopfhörer, doch beim Mikrofon nur Handybandbreite - das reicht nicht. Doch positiv, wenn man so nebenbei zu einem komplett Bluetooth-fähigen Rechner kommt.

 

Alter Bekannter im Kit ist die MX Revolution Maus. Ihr Mausrad ist als Schwungrad ausgelegt, je nachdem, wie intensiv es angeschubst wird, scrollt es selbständig durch riesige Tabellen.

 

Über das 7,5 x 2 Zentimeter grosse LCD-Display hat Logitech noch keine Details verlauten lassen. Es soll Zeit, Datum, Temperatur, Internetfavoriten und E-Mail-Informationen anzeigen. Während der Medienwiedergabe soll es Titel und Interpret anzeigen und nebenbei auch als Tastenanschlagszähler dienen.

 

In Europa wird das neue Maus-Tastaturkit erst im Mai erhältlich sein. Es wird dann 169,99 Euro beziehungsweise 299 Franken kosten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!