01.11.13

Lock8: Kluges Fahrradschloss mit raffinierter Diebstahlsicherung

Lock8 Fahrradschloss {pd Lock8;http://lock8.me/press/}

Lock8 ist ein Fahrradschloss mit GPS, Alarmanlage, Thermometer, eigener Smartphone App und vielem mehr. Gerade hat das Entwicklerteam mit seiner Idee das Start-Up-Schaulaufen auf der TechCrunch Europe in Berlin gewonnen. Aber die Kickstarter-Kampagne läuft noch.

 

Schlüssellose Fahrradschlösser haben offensichtlich gerade Konjunktur. Und Lock8 ist eindeutig noch ein wenig schlauer als das Bluetooth-Fahrradschloss Bitlock , das wir hier vor kurzem vorgestellt haben. Zwar lässt sich auch Lock8 per App verriegeln und öffnen, aber wie der Name schon verrät, ist das noch nicht alles.

Lock8 ist ein Kofferwort aus Lock (also verschließen) und Locate (also orten). Denn die Basis des Schlosses, die am Rahmen befestigt wird, verfügt über ein GPS-Modul, mit dem man sein Fahrrad stets orten kann, sogar wenn ein Dieb die anderen Sicherungen überwunden und sich mit dem Rad aus dem Staub gemacht hat.

Das dürfte allerdings schwierig sein, wenn man sich im folgenden Film so anschaut, was die Entwickler alles an Diebstahlsicherungen in Lock8 eingebaut haben.

Das Kabel erkennt, wenn es per Bolzenschneider durchtrennt werden soll löst einen lautstarken Alarm aus, der den Dieb vertreiben soll. Gleichzeitig wird eine Nachricht an das Smartphone des Besitzers geschickt, damit dieser sein Rad retten kann, falls er in der Nähe ist.

Auch Versuche mit Säge, Flex, Bohrer oder Hammer lösen diesen Doppelalarm aus, denn Lock8 ist mit einem Bewegungssensor ausgestattet.

Selbst das Erhitzen oder Vereisen des Schlosses, um das Metall mürbe und brüchig zu machen, erkennt Lock8 durch ein integriertes Thermometer und gibt Alarm.

Hat ein Dieb trotzdem alle diese Hürden überwunden (oder das Rad mit Schloss einfach im Vorbeifahren in einen Lieferwagen geladen) und ist verschwunden, kann der Nutzer sein Rad über GPS orten. Das erfordert allerdings ein Abo der erweiterten Dienste, die in Zukunft zu einem geschätzten Preis von knapp 2 US-Dollar pro Monat angeboten werden sollen. Das ist auch sehr praktisch, wenn man sich ein Rad im Freundeskreis teilen möchte.

Im Film sieht man nur eine iPhone-App, die Android-App folgt im Frühjahr 2014, auch an einer App für Windows Phones wird gearbeitet. Außerdem lässt sich jedes Schloss mit einem dazugehörigen Bluetooth-Schlüssel öffnen. Die nötige Energie für die ganze Technik zieht Lock8 aus einem integrierten Akku, der beim Fahren über Induktion aufgeladen wird.

Lock8s Finanzierung über Kickstarter läuft noch über vier Wochen bis zum 2. Dezember. Bislang sind schon 21.000 Britische Pfund zusammengekommen. 50.000 Britische Pfund hat sich Lock8 zum Ziel gesetzt.

Zwar gab es gerade für den ersten Platz im Wettbewerb "Startup Battlefield" auf der internationalen Konferenz TechChrunch Disrupt Europe 2013 ein Preisgeld von 40.000 Euro, aber das hat ja nichts mit Kickstarter zu tun. Wer sich ein Lock8 zum Vorzugspreis sichern möchte, geht auf die Kickstarter-Seite von Lock8 und zahlt 86 Britische Pfund (100 Euro) für das Schloss inklusive Versandkosten. Der spätere Verkaufspreis soll 179 Euro betragen. Weitere Infos gibt es auch auf der Produktseite von Lock8.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!