27.04.12

Live Action Games: Auf zur Schatztruhe am Alexanderplatz!

Ein Beispiel für eine Anwendung (Foto: Live Action Games)

Auf dem Berliner Alexanderplatz eine Schatztruhe mit Kostbarkeiten finden? Als Krieger mit Schwert und Schild das Brandenburger Tor besuchen? Solche vielleicht dezent merkwürdigen Traumvorstellungen sollen bald zur Realität werden – auf gewisse Weise.

Ein Beispiel für eine Anwendung (Foto: Live Action Games)Die in der deutschen Hauptstadt ansässige Life Action Games GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, ein neuartiges Spielerlebnis zu erschaffen. Möglich werden soll dieses durch die Kombination aus mobilen Endgeräten, Augmented-Reality-Technologien und einer großen Portion Kreativität. Genauer ist von digitalen Live-Rollenspielen die Rede, bei denen man an echten Schauplatzen fiktive Abenteuer übersteht. Beispielsweise sucht man im Stil von Geocaches Geheimnisse, lüftet Rätsel, reist zu vorgegebenen GPS-Koordinaten oder übersteht mit Freunden (digitale) Herausforderungen. Beliebte Elemente aus Computerspielen und Filmen sollen mit einfließen.

Simple Idee?

Das Konzept der Life Action Games GmbH ist dabei gar nicht mal sonderlich kompliziert. Dank der Kameras in aktuellen Smartphones und Tablets wird das eigene Umfeld auf dem Display dargestellt, ergänzt wird das Gezeigte durch fiktive Objekte oder Figuren, generiert von der Software. Hinzu gesellen sich weitere interaktive Komponenten, über die die Erfinder noch nicht allzu viel verraten. Fakt ist, dass in naher Zukunft Live-Rollenspiele zu bekannten Marken wie Harry Potter, The Da Vinci Code oder Star Wars adaptiert werden sollen.

 

Der große Wunsch der Programmierer ist es, quasi einen Film live erleben zu können. Die Grundidee entstand beim Schauen von "James Bond: Casino Royale" vor sechs Jahren. Mittlerweile ist die Life Action Games GmbH eine ganze Ecke weiter: Diesen Sommer soll das erste Spiel an den Start gehen, vorerst nur in Berlin. Später sind andere deutsche Großstädte vorgesehen, die mit interaktiver Unterhaltung versorgt werden. Ansprechen möchte man im Grunde alle, die sich für diese frische Art Entertainment begeistern können. Familienausflüge sollen spaßiger werden, auch als Geschenkidee oder einfallsreiche Sightseeing-Tour soll sich ein solches Rollenspiel eignen. Die Einsatzmöglichkeiten sind facettenreich.

Vorschusslorbeeren?

Und es hat den Anschein, als käme die Erfindung des noch jungen Studios bestens an. Auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch sammelte Live Action Games innerhalb von 131 Minuten (!) 100.000 Euro von kommerziell interessierten Investoren ein. Die Summe soll zum Ausbau der Geschäftsidee verwendet werden. Ferner werden weitere Augmented-Reality-Spiele entstehen.

Trotzdem: Noch existiert keine fertige Anwendung, sondern nur die Technologie und das Geschäftsmodell. Das sollte aber neugierige Spieler, die einen Mix aus Realität und Game als reizvoll empfinden, nicht davon abhalten, mal die Webseite der Berliner zu besuchen. Dort wird die Vision hinter dem Projekt auch etwas näher beleuchtet.

Konkurrenz belebt das Geschäft?

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass es sehr wohl ähnliche Anstrengungen in diesem noch frischen Segment gibt. Mit Alt-Minds arbeitet der Spieleentwickler Lexis Numérique mit dem französischen Telekommunikationskonzern Orange an einem vergleichbaren Projekt. Und im Frühling startet der TV-Sender Syfy mit der Science-Fiction-Serie Defiance, die mit einem Multiplayer-Onlinegame (MMOG) gekoppelt wird. Der Markt kommt also in Bewegung.

Und wie sieht's bei euch aus? Interessiert euch diese neue Art des Spielens?

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!