Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.01.12

Liquipel: ...und schon ist das Smartphone wasserfest!

Liquipel {Liquipel;http://www.liquipel.com}

Wer den Schaden hat muss für den Spott nicht sorgen. Und wer Liquipel einsetzt, soll sich angeblich um Wasserschäden keine Sorgen mehr machen müssen.

Bei den Smartphones entwickelt sich der Akku immer mehr zur Achillesferse, doch dafür machen wir in anderen Bereichen große Fortschritte. Das kürzlich vorgestellte Motorola Razr (Test folgt demnächst) zeugt mit seiner wasserfesten Beschichtung davon. Nun muss es nicht ein Motorola sein, um in den Genuss wasserresistenter Elektronik zu gelangen. Auch die vielen Schutzboxen dürfen getrost in ihren Regalen verstauben. «Liquipel» verspricht einen Schutzfilm gegen Feuchtigkeit und soll das Smartphone gegen Wasser schützen.Bei Liquipel handelt es sich laut Hersteller um eine Beschichtung aus Nanopartikeln, die Wasser abstossen soll. Sie wird direkt auf die Elektronik aufgebracht, deshalb muss das Smartphone eingeschickt und im Labor beschichtet werden. Die Prozedur kann zwischen 2 Stunden und 3 Tagen benötigen, je nach dem wie tief man in die Tasche greift. Die billigste Behandlung kostet rund USD 60 und die Liste der unterstützen Modelle wächst zusehends. Erfolgreich getestet wurde die Nanobeschichtung mit Apple-, HTC-, Motorola- und Samsung-Geräten. Ein paar erstaunliche Videos seht ihr hier:

Liquipel kann auf der Liquipel-Webseite geordert werden.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer