Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.10.15

Light L16: Die handliche High-End-Fotokamera mit 16 fest verbauten Linsen

Light L16 (Bild: light.co)

Diese kompakte und ungewöhnliche Kameras konkurriert mit digitalen Spiegelreflex-Kameras (DSLR) und der Lytro. Das hat natürlich seinen Preis.

Light L16 (Bild: light.co) Light L16 (Bild: light.co)

Wer heutzutage im Urlaub oder auf einer Geburtstagsfeier ein Foto schießen will, der kramt in der Regel nicht mehr seine Kompakt- oder gar Spiegelreflex-Kamera hervor, sondern zückt schnell sein Smartphone. Verständlich, denn die mobilen Begleiter schießen von Generation zu Generation bessere Bilder.

Wer dagegen ohne Verpixelung zoomen will und auf Auflösungen jenseits der 30 Megapixel besteht, der schielt in Richtung Profi-Ausstattung. Die neu vorgestellte Light L16 schlägt in diese Kerbe. Sie bringt aber DSLR-Qualität und Funktionen in einem kompakten Gehäuse unter - das verspricht zumindest das Start-Up Light.

Mit der Kraft der 16 Herzen ... äh ... Objektive

Die große Besonderheit der L16 ist ihre Bauweise. Anstatt eines Objektivs bietet die Kamera gleich 16 verschiedene, die in einem Body fest verbaut wurden. Jede der Plastiklinsen besteht aus einem 13-Megapixel-Modul - allerdings mit unterschiedlichen Brennweiten, die in Gruppen zusammengefasst sind. So gibt es fünf 35mm, fünf 70mm und sechs 150mm Objektive.

Damit entsteht die Möglichkeit, von 35mm auf bis zu 150mm zu zoomen. Zudem kann die L16 alle Bildinformationen in einem 52 Megapixel-Foto zusammenfassen. Zudem versprechen die Hersteller, dass der Linsen-Verbund  besser als andere Kameras mit schwachen Lichtverhältnissen zurecht kommt.

Flexible Tiefenschärfe

Zudem soll die außergewöhnliche Kamera von Light eine Funktion bieten, die man beispielsweise von der Lytro-Modellen kennt: die variable Schärfentiefe bzw. Tiefenschärfe. Das heißt, auch nach dem Ablichten kann man noch einstellen, wo der Schärfebereich liegen soll.

Um das interessante Paket abzurunden, wird die L16 zudem die Möglichkeit bieten, dass man die geschossenen Fotos direkt auf dem Gerät editieren und in seine Social-Media-Kanäle senden kann.

Nicht gerade günstig

Wenn die visionären Erfinder Wort halten, soll die Light L16 im Spätsommer 2016 auf den Markt kommen und 1.699 US-Dollar (rund 1.500 Euro) kosten. Eine Preorder-Kampagne, die im November startet, ermöglicht es, sich die Kamera für 1.299 Dollar zu sichern.

Mehr Informationen zu der außergewöhnlichen 16-in-1-Kamera gibt es auf der offiziellen Webseite. Hier gelangt man auch zu der Vorverkaufsaktion.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer