07.08.13

LG G2: Android-Riese mit 2,26 GHz Snapdragon 800 mischt die Karten neu

5,2 Zoll Displaydiagonale und die Hauptknöpfe auf der Rückseite

LG hat heute in New York das neue Android-Smartphone LG G2 vorgestellt. Mit einem 2,26Ghz starken Qualcomm-Prozessor Snapdragon 800 und LTE-Modul präsentieren die Südkoreaner das neue Aushängeschild des Unternehmens.

5,2 Zoll Displaydiagonale und die Hauptknöpfe auf der Rückseite

Das LG G2 ist mit dem neuen Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor ausgestattet. Mit einem Takt von 2,26 Ghz und einem Quad-Core-Prozessor sowie 2GB LPDDR3 Arbeitspeicher dürfte LG hier eins der am stärksten motorisierten Smartphones zur Zeit, wenn nicht das stärkste, vorgestellt haben. Das 5,2 Zoll Display mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln (Full HD) besitzt eine schmale Einfassung von 2,65 Millimetern, sodass bei dieser Größe kein Platz verschenkt wird.

Man betonte auf dem Event, dass man sich bei den Entwicklungen an den Bedürfnissen des Kunden orientierte. Aufgrund der Größe habe man sich beispielsweise dazu entschieden, die Knöpfe des Smartphones auf die Rückseite zu legen. Sie lassen sich so mit dem Zeigefinger bedienen, wenn das Gerät in einer Hand liegt. Zum Entsperren des Smartphones reicht es, wenn man es zweimal mit dem Finger antippt.

Der verwendete GRAM (Graphic RAM Technologie) soll energieeffizienter arbeiten, als gewöhnliche RAM-Module. Laut Angaben von LG reduziert sich der Stromverbrauch beim Standbild des Smartphones um 26 Prozent, was eine Einsparung von 10 Prozent bei der Gesamtnutzungsdauer ausmache.

Die Rückkamera verfügt über eine Auflösung von 13 Megapixeln, die Frontkamera über 2,1 Megapixel. Die Rückkamera unterstützt Multi-Point Autofokus und verfügt über eine optische Bildstabilisierung. Das LG G2 ist auf die Nutzung qualitativ hochwertiger Medien ausgelegt. Dazu untersützt es bei der Tonwiedergabe Soundqualität bis 24 bit/192kHz.

Android 4.2.2 mit Anpassungen

Als Betriebssystem setzt LG Electronics auf ein modifiziertes Android in der Version Jelly Bean 4.2.2. Wie die meisten anderen Hersteller auch, haben die Südkoreaner Android optisch verändert und mit einigen technischen Anpassungen versehen, die das Modell von denen der Konkurrenz unterscheiden soll. Dazu gehören vor allem Verbesserungen der Bedienbarkeit des Systems.

Steckt der Anwender beispielsweise einen Kopfhörer in den Klinkenanschluss oder ein Kabel in den Mikro-USB-Anschluss, erhält er automatisch Vorschläge, wie er fortfahren kann. Informationen aus eingehenden Benachrichtigungen lassen sich in Kalendereinträgen und Erinnerungen speichern. Auch eine Schnellsuche im Netz oder auf einer Karte sind möglich.

Mit QuickRemote wird das Smartphone zur Fernbedienung der Home-Entertainment-Anlage. Das Layout der Knöpfe passt sich der ausgewählten Anlage an.

Marktstart innerhalb der nächsten acht Wochen

Zu welchem Preis das G2 auf den deutschen Markt kommt, verrät LG nicht. Auch ein genaues Datum für den Erscheinungstermin bleibt man uns schuldig. In den nächsten acht Wochen will LG allerdings, mit Südkorea beginnend, das Smartphone zusammen mit 130 Mobilfunkanbietern auf der ganzen Welt in den Handel bringen.

Mit der Ausstattung und dem neuartigen Bedienkonzept bewegt sich LG derzeit ganz vorne im Rennen der besten Smartphones. Mit der erstmaligen Verwendung des Snapdragon 800 in einem Smartphone eines der großen Herstellers, läuten die Koreaner eine neue Runde im Kampf um die leistungsfähigsten Prozessoren ein. Tests müssen jetzt natürlich noch zeigen, wie sich das G2 in der Praxis schlägt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer