30.12.11

LG 55-Zoll-Panel: OLED wird erwachsen

Mit einer Diagonale von 55 Zoll (1,40 m) übertrifft das zur CES angekündigte OLED-Panel bisher verfügbare Geräte deutlich.

OLED-Panels waren bisher auf Bildschirmgrössen von bis zu 25 Zoll beschränkt - zu fehleranfällig und damit teuer war bisher die Herstellung grösserer Flächen. LG, nach eigener Aussage der führende Hersteller von TFT-LCD-Displays, kündigt nun ein OLED-Panel mit 55 Zoll Diagonale (ca. 1,40 m) an.

Man habe die bisher vorhandenen Hürden genommen und sähe die OLED-Technologie als die Zukunft der TV-Displays, so LG in der aktuellen Pressemeldung. Panels auf Basis organischer Leuchtdioden, kurz OLED genannt, haben einige entscheidende Vorteile gegenüber herkömmlichen Flüssigkristallbildschirmen:Sie kommen ohne die übliche Hintergrundbeleuchtung aus und bieten darum einen sehr hohen Kontrast. Da sie darüber hinaus selbst das farbige Licht emittieren, und nicht, wie ein LCD es tut, nur das Licht der Hintergrundbeleuchtung wie ein Filter einfärben, sorgen sie für eine weitaus bessere Farbdarstellung.

Geringer Energieverbrauch, weniger Abwärme und äusserst schnelle Ansprechzeiten im Bereich von wenigen Mikrosekunden sind weitere Vorteile dieser Technik. Zum Vergleich: herkömmliche LCDs sind um den Faktor 1000 langsamer. Durch den Wegfall der Hintergrundbeleuchtung wird es ausserdem möglich, sehr dünne Displays zu bauen. Das von LG nun angekündigte Panel ist schon fast beängstigend dünn: nur 5 mm trägt es auf. Bedenken hinsichtlich einer mangelnden Stabilität scheint man aber beim Hersteller nicht zu kennen.

Vorstellen wird LG dieses Display ab dem 9. Januar anlässlich der Messe CES in Las Vegas. Ausgewählten Medien und Kunden wird anlässlich einer privaten Ausstellung ein Blick auf das Panel erlaubt und man darf gespannt sein. Offen ist noch, wann erste Fernsehgeräte mit diesem Panel im Laden stehen und was sie dann kosten werden.

Quelle: engadget.com

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!