05.01.11

Lexmark Genesis: Der 1-2-3-Scanner-Drucker

Der Genesis von Lexmark

Genesis von Lexmark ist ein All-in-One-Drucker, der aber vor allem im Scannen stark ist - rasend schnell, wie wir an der CES 2011 sehen konnten. Denn er fotografiert, statt zu scannen.

Dass er steht statt, nun, "liegt", ist die eine Neuigkeit des Lexmark-Druckers namens Genesis.Für den Anwender wichtiger sein dürfte, dass das All-In-One-Gerät rasend schnell scannt.

Jedenfalls für mich wäre das wichtig, denn ich bin schon dazu übergegangen, Buchseiten und anderes zu fotografieren statt zu scannen, weil mir der Vorgang zu langsam war. Genau das macht auch Lexmark Genesis :

Der Drucker hat einen 10 Megapixel Mono CMOS Foto-Sensor und "scannt" die Vorlage nicht, sondern fotografiert sie in den Druckbasis-Farben Rot, Grün und Blau. Das heisst, das Bild wird in den drei Farben jeweils fotografiert und daraus eine RGB-Vorlage zusammengebaut - in weniger als einer Sekunde.

So entstehen nicht nur 10MP-Digitalabzüge in 300dpi binnen einer Sekunde, der Drucker zeigt sie zudem auf dem kleinen Display auf dem Aussendeckel an. Oder Genesis druckt sie - allerdings nicht ganz so schnell wie er sie gescannt hat.

<object width="450" height="278"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/-Hra9Ld5HSQ?fs=1&amp;hl=en_US" />

<param name="allowFullScreen" value="true" />

<param name="allowscriptaccess" value="always" />

<embed src="http://www.youtube.com/v/-Hra9Ld5HSQ?fs=1&amp;hl=en_US" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="450" height="278" /></object>

Wie gesagt: Eine Erfindung, die eigentlich auf sich hat warten lassen. Allerdings kann ich mir, nachdem ich mir das Gehäuse des Druckers genau angesehen habe, die technische Herausforderung vorstellen: mit äusserst geringem Abstand eine A4-grosse Fläche zu fotografieren, braucht entweder sehr gutes, teures Glas - an Kameras bekannt als Weitwinkel - oder aber man löst das Problem anders. In diesem Fall besteht der grösste Teil des "Sockels" des Genesis-Druckers aus Hohlraum: Mit einem Spiegel-System wird das Bild der Vorlage nämlich umgelenkt, so dass der effektive Abstand der Sensor-Linse zur Scanvorlage schätzungsweise zehn oder noch mehr Zentimeter beträgt.

Gedruckt wird per thermo-Inkjet. Der Lexmark Genesis ist ein fast-Standalone-Gerät, lässt sich aber natürlich mit USB anbinden (noch kein 3.0, ich frage überall danach) und versteht aber auch Wireless.

In den USA ist der Lexmark Genesis (fast) auf dem Markt - man kann ihn für 399 Dollar vorbestellen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!