Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.04.09

Lenovo IdeaCentre A600: Kunst für den Schreibtisch

Lenovo A600 - Schöne Form mit viel Leistung (Bild:Lenovo)

Lenovo präsentiert mit dem IdeaCentre A600 nicht nur einen neuen Desktoprechner, sondern auch ein Stück Design.

All-In-One-Rechner scheinen, neben den Netbooks, eine Verkaufsschlager zu werden. Nach dem die Technik so klein geworden ist, braucht es keine riesigen Gehäuse mehr für Rechner, die gleichzeitig einigermaßen Leistung mitbringen. Stattdessen kann man die Komponenten auch unter dem Display anbringen und spart sich so jede Menge Kabelsalat. Das sieht dann im Büro oder auch in der Wohnung einfach etwas besser aus. Das IdeaCentre geht dabei auch eigene Wege in Sachen Design.

Die technische Ausstattung des Rechner kann man sich selber zusammenstellen. Das man nicht die allerneuste Hardware bekommt dürfte auf Grund des geringen Platzangebotes klar sein. Aber immerhin kann einen Intel Core 2 T6600 unterbringen, der schon mal viel Kraft mitbringt.

Bis zu 4GB RAM (DDR3) und 1 TB Speicher lassen sich um Gehäuse unterbringen. Ein DVD-Laufwerk findet man ebenso wie eine ATI Radeon HD 3650 mit 256MB RAM. Nicht die Welt, aber für Multimedia reicht es gerade.

Mit dabei sind dazu ein DBV-T Empfänger, Bluetooth und WLAN. Der Bildschirm ist 21.5 Zoll groß und bietet eine Full-HD Auflösung. Das alles hat man in eine, wie ich finde, wirklich hübsche Hülle gepackt, die sich auf einem Schreibtisch gut macht.

Der Nachteil der All-In-One Rechner ist aber bekannt. Geht der Bildschirm kaputt, muss man den ganzen Rechner inkl. seiner Daten weggeben. Das Gerät war im Winter auf der CES in Las Vegas vorgestellt worden und ist jetzt im Lenovo Shop zu sehen. Der Basispreis soll bei 1000 Dollar liegen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer